3:2 im Spitzenspiel – Kluk trifft doppelt für Ehmen

Wolfsburg.  Der TSV Ehmen sichert sich vorerst die Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga Wolfsburg. Im Spiel der Sport Union gegen den TSV fallen 15 Tore.

Kevin Kluk (Mitte) war mit zwei Toren Ehmens Matchwinner beim 3:2-Erfolg des TSV im Fußball-Kreisliga-Spitzenspiel beim SSV Vorsfelde II.

Kevin Kluk (Mitte) war mit zwei Toren Ehmens Matchwinner beim 3:2-Erfolg des TSV im Fußball-Kreisliga-Spitzenspiel beim SSV Vorsfelde II.

Foto: Helge Landmann / regios24

Torfestivals en masse gab’s am 7. Spieltag in der Wolfsburger Fußball-Kreisliga: 43 Treffer fielen in den sechs Partien – vor allem, weil der TSV Wolfsburg beim 13:2 kein Erbarmen mit der Sport Union hatte. Im Spitzenspiel fielen die zweitwenigsten Tore, „nur“ fünf. Dort sicherte sich der TSV Ehmen aber dank eines 3:2 die Tabellenspitze von der Reserve des SSV Vorsfelde.

TSG Mörse II – TSV Heiligendorf 0:6 (0:3). Tore: 0:1, 0:2, 0:4 Wilhein (30., 35., 65./FE), 0:3 Ben Härtner (42.), 0:5 Wiese (72./FE), 0:6 Jan Härtner (76.). TSG-Trainer Irvan Vokshi war trotz der klaren Niederlage mit dem Spiel seiner Mannschaft zumindest halbwegs zufrieden. ,,In der ersten halben Stunde war es ein ausgeglichenes Spiel. Danach haben wir dann wieder haarsträubende Fehler gemacht, die zu Gegentoren führten“, monierte Vokshi.

TV Jahn Wolfsburg – Rot-Weiß Wolfsburg 5:3 (3:1). Tore: 0:1 Tantik (6.), 1:1 Dominik Pisano (17.), 2:1, 4:1 Richter (23., 47.), 3:1, 5:1 Tammo (43., 55.), 5:2 Bienek (59.), 5:3 Rustemi (64.). ,,Bei uns fehlen nach wie vor beide etatmäßigen Torleute“, beklagte Akram Ben Henda. Trotzdem reichte es zum ersten Saisonerfolg für den TV Jahn. ,,Es war ein verdienter Sieg für uns. Meine Jungs haben ihre Chancen gut genutzt“, freute sich der Coach der Gastgeber.

ESV Wolfsburg – SG Kästorf-Warmenau/Brackstedt 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Schreiber (27.), 1:1 Gildenberger (55.), 2:1 Firinidis (73.). Gelb-Rot: Firinidis (ESV/80.), Rote Karte: Serdini (ESV/87.). Nach dem 6:0 im Pokal reichte es dieses Mal nur zu einem knappen 2:1-Sieg. Unsere Mannschaft war extrem ersatzgeschwächt“, begründete ESV-Co-Trainer Willi Schell den knappen Erfolg. In der Schlussphase schwächte sich das Team auch noch selbst durch zwei Platzverweise. Damit bleiben die Eisenbahner aber mit nunmehr zehn Punkten in Lauerstellung.

SSV Vorsfelde II – TSV Ehmen 2:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Kluk (20., 35.), 1:2 Funk (60.), 1:3 Wilheim (72.), 2:3 Kahrens (78.). Nach 45 Minuten führten die überlegenen Ehmer dank des Doppelpacks von Kevin Kluk hochverdient mit 2:0 – für den SSV II war es fast schmeichelhaft, dass er nur mit zwei Toren zurücklag. In den ersten Spielminuten war der Spitzenreiter noch gut dabei, in der Folge tat die SSV-Reserve aber zu wenig. ,,Wir müssen mehr investieren“, hatte Florian Pannier, Co-Trainer der Vorsfelder, von seiner Mannschaft gefordert. Im zweiten Durchgang zeigte der SSV mehr Engagement, und die Partie wurde ausgeglichener. Nach Marcel Kahrens Tor zum 2:3 wurde es in der Schlussphase noch einmal heiß, aber der TSV rettete den Sieg ins Ziel und ist nun Tabellenführer. Die Ehmer haben allerdings ein Spiel mehr absolviert als die Vorsfelder Reserve, die im sechsten Spiel erstmals überhaupt Punkte liegen ließ.

TSV Sülfeld – SV Reislingen-Neuhaus II 5:1 (1:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:1 Pieper (25., 55., 65.), 2:1 Förster (60.), 4:1 Lüdke (70.), 5:1 Haake (90., FE). Gegen den Mitaufsteiger fuhr die Elf von TSV-Trainer Peter Dohmes einen unerwarteten, aber auch in der Höhe verdienten Sieg ein. ,,Meine Mannschaft war spielbestimmend und hatte jede Menge Chancen. Wir hätten sogar höher gewinnen können“, war Dohmes von der Leistung seiner Elf angetan. Der schönste Treffer gelang Jendrik Pieper nach toller Kombination mit seinem dritten Tor.

Sport Union Wolfsburg – TSV Wolfsburg 2:13 (2:7). Tore: 1:0 Sgaier (7.), 1:1, 1:3, 1:4, 2:10 Zimmermann (11., 28., 29., 61.), 1:2, 1:5, 2:7 Raaz (14., 34., 41.), 2:5 Amiri (37.), 2:6, 2:8, 2:9, 2:11 Paul Krein (38., 52., 58., 75.), 2:12, 2:13 Manske (79.,90.). Die enorm ersatzgeschwächte Sport Union waren in dieser Partie heillos überfordert. ,,Wir hätten gut und gern noch ein paar Tore mehr machen können“, so TSV-Spartenleiter Armin Zerbe.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder