Holger Loest räumt Titel und Pokale ab

Dorstadt.  Er ist neuer „Kleiner König“ des Schützenvereins Dorstadt und gewinnt den Meyer-Pokal sowie das Preisschießen.

Die stellvertretende Vorsitzende des Schützenvereins Dorstadt Natalie Matzuga (links) überreicht Holger Loest die Königsscheibe.

Die stellvertretende Vorsitzende des Schützenvereins Dorstadt Natalie Matzuga (links) überreicht Holger Loest die Königsscheibe.

Foto: Peter Matzuga/Schützenverein Dorstadt

Eigentlich vergibt der Schützenverein Dorstadt seine
Königswürden beim Tag der offenen Tür. Da diese Veranstaltung ebenso
wie ein Ausweichtermin wegen der Corona-Pandemie ausfiel, entschied sich
der Vereinsvorstand in seiner vergangenen Sitzung, die Königsscheiben
und -ketten bei den neuen Würdenträgern vor der Tür zu übergeben

Es gab keine Feier – aber eine ganz kurze Laudatio, die Gratulationen
des Vorstands und des Schützenvereines und das obligatorische dreifache
Horrido. Aber man habe dem neuen „Kleinen König 2020“, Holger Loest,
angesehen, dass er sich über diese verkleinerte und leisere Siegerehrung
sehr gefreut habe, berichtet Pressewart Peter Matzuga. Nachdem Loest
einige Jahre nicht in den Genuss eines Schützenkönigs gekommen ist,
zeigte er sich jetzt erfreut, dass es in 2020 wieder geklappt hat. Das
Motiv der Königsscheibe sei das i-Tüpfelchen gewesen, da er bislang noch
keine Scheibe mit dem Torbogen des Rittergutes Dorstadt errungen hatte.

Loest holt mit 99,3 Ringen den Meyer-Pokal

Auch über seinen guten Schuss – einen 40-Teiler – zeigte sich Loest
glücklich. Er würde sich freuen, wenn in diesem Jahr wieder mehr
Mitglieder am Königsschießen teilnehmen würden. Dies hängt allerdings
auch stark von den Corona-bedingten Restriktionen ab. Gegebenenfalls
werde der Verein seinen Terminplan mit den entsprechenden Zeitfenstern
für die einzelnen Wettbewerbe modifizieren.

Außerdem gewann Loest mit einem Ergebnis von 99,3 Ringen den Meyer-Pokal
2020 – dicht gefolgt von Natalia Matzuga (99,1 Ringe) und Frank
Marheineke (98,1 Ringe). Auch beim jährlichen Preisschießen belegte
Loest den ersten Platz mit 101,8 Ringen. Es folgten knapp dahinter:
Natalia Matzuga (100,6 Ringe) und Wilfried Schwokowski (98,4 Ringe).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder