1. FC und Lupo II stapeln vor dem Bezirksliga-Start tief

Wolfsburg.  Im Sommer wechselten acht Spieler von Lupo Martinis Reserve zum Stadtrivalen. Gleich zum Saisonauftakt kommt es zum Treffen mit dem Ex-Verein.

Der 1. FC Wolfsburg bekommt es zum Liga-Auftakt am Sonntag mit Lupo Martini Wolfsburg II zu tun.

Der 1. FC Wolfsburg bekommt es zum Liga-Auftakt am Sonntag mit Lupo Martini Wolfsburg II zu tun.

Foto: LARS LANDMANN / regios24

Acht Spieler, die ihre Fußballschuhe in der abgelaufenen Saison noch für Lupo Martini Wolfsburg II schnürten, wechselten in der Sommerpause zum Staffelkonkurrenten 1. FC Wolfsburg. Schon am ersten Spieltag der Staffel 1 B kommt es für sie zum Duell mit ihrem alten Club, Anpfiff beim 1. FC ist am Sonntag um 15 Uhr.

Trotz einer Vielzahl an Neuzugängen war der 1. FC zuletzt im Pokal nicht mehr in der Lage, überhaupt eine Mannschaft auf den Platz zu bringen. Zu lang war die Liste der Ausfälle. „Unsere Personalsituation sieht jetzt ein bisschen besser aus. Die zuletzt beruflich oder privat verhinderten Spieler sind wieder da. Auch ein paar Verletzte steigen wieder ins Training ein, müssen aber schauen, ob es funktioniert“, zeigt Trainer Mohammed Rezzoug ein wenig Optimismus. „Für diejenigen, die bei Lupo gespielt haben, ist es ein ganz besonderes Spiel. Unsere Prämisse ist aber, dass wir ohne Wenn und Aber drei Punkte holen wollen. Dafür werden sich die Jungs zerreißen“, ist sich Rezzoug sicher.

Ansonsten werden bei Rezzoug und Co. zu Beginn der Saison aber erst einmal kleinere Brötchen gebacken. „Wir wollen am Anfang so viele Punkte wie möglich holen, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben“, gibt der FC-Trainer vor. „In der Staffel wird es sehr eng zugehen, mit einer kleinen Negativserie ist man sofort unten drin.“ Auch der kommende Gegner orientiere sich nach unten. Speziell, seitdem sich mit Dennis Soworka der einzige nominelle Stürmer des Teams einen Meniskusriss zugezogen hat.

„Wir haben im Sommer 14 Spieler verloren und stehen praktisch ohne Stümer da. Als Mannschaft müssen wir erst zusammenwachsen“, ist Lupo-Coach Babis Cirousse zurückhaltend. Im Wolfsburger Derby am ersten Spieltag „müssen wir über 90 Minuten stabil stehen. Der 1. FC hat Leute in seinen Reihen, die richtig Fußball spielen können. Es wird eine große Herausforderung, dort zu bestehen“, weiß Cirousse.

Was die Favoriten in der Staffel angeht, sind sich beide Trainer im Übrigen einig. Die SV Gifhorn, aber auch Aufsteiger WSV Wendschott seien die Kandidaten für die Tabellenspitze.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder