Handball-Verbandsliga

Großer Kampf reicht nicht: MTV unterliegt in Münden

| Lesedauer: 2 Minuten
Arne Hansen (am Ball) war der beste Werfer des MTV Groß Lafferde. In Münden traf er siebenmal.

Arne Hansen (am Ball) war der beste Werfer des MTV Groß Lafferde. In Münden traf er siebenmal.

Foto: Henrik Bode / regios24

Münden.  Der ersatzgeschwächte Handball-Verbandsliga MTV Groß Lafferde hält gegen die TG Münden lange mit, verliert aber mit 29:33 (14:16).

„Wirklich gut gespielt“ haben die Handballer des MTV Groß Lafferde laut ihrem Trainer Dennis Bühn – doch auch aus Hannoversch Münden brachte der Verbandsligist an diesem Wochenende nichts Zählbares mit. Der TG Münden unterlagen die dezimierten Lafferder trotz großen Kampfes mit 29:33 (14:16).

Dabei hatte das Ergebnis bis zur 25. Spielminute sehr ordentlich ausgesehen. Arne Hansen, am Samstag mit sieben Treffern der beste Werfer der Gäste, erzielte das 14:11. Doch bis zur Pause wendete sich das Blatt. Nicht nur drehten die Mündener den Spielstand und gingen mit einer 16:14-Führung in die Kabine. Die Groß Lafferder hatten mit Christian Preen wegen dessen dritter Zeitstrafe nach 29 Minuten einen ihrer größten Kämpfer verloren. „Die ersten beiden Strafen waren total unberechtigt“, bedauerte MTV-Trainer Dennis Bühn.

Der ohnehin schon dünn bestückte Kader verkleinerte sich damit um einen weiteren Akteur. „Das hat uns natürlich weitere Körner gekostet, aber wir haben es trotzdem ganz gut weggesteckt“, lobte Bühn, dessen Team in der zweiten Hälfte stets am Gegner dranblieb. Münden setzte sich immer mal wieder bis auf vier Tore ab, Lafferde verkürzte wieder. Bis zehn Minuten vor dem Ende waren die Gäste in Schlagdistanz (25:27).

Die folgende Zwei-Minuten-Strafe ge­gen Kreisläufer Tim Kamradt und die gegen Lukas Bühn (57. Minute) nutzten die Mündener dann allerdings, um nichts anbrennen zu lassen. „Das haben sie schon gut gemacht“, sagte Dennis Bühn, der seiner eigenen Mannschaft trotz der prekären Lage ein Lob aussprach: „Wir haben uns gut präsentiert, waren in der Abwehr stark. Wir haben den Gegner richtig gefordert.“ Schon mit einer Option mehr im Rückraum hätte die Partie ganz anders ausgehen können, ist Trainer Bühn überzeugt – doch Sören Reuter hatte arbeitsbedingt gefehlt, Julian Fischer ist krank gewesen.

MTV Groß Lafferde: Hagedorn, Maushake – A. Hansen 7 Tore, Pfaff 6, Brunke 4, Kamradt 4, Gerstung 3, Preen 3/3 Siebenmeter, Gremmel 1, L. Bühn 1, Winkler.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de