SV Lengede holt den fünften Sieg in Folge

| Lesedauer: 3 Minuten
Yannick Könnecker (rechts) und der restliche SVL musste sich gegen Vahdet Braunschweig den Sieg erarbeiten.

Yannick Könnecker (rechts) und der restliche SVL musste sich gegen Vahdet Braunschweig den Sieg erarbeiten.

Foto: Jörg Scheibe / regio-press

Lengede.  Gegen Vadet Braunschweig mussten die Gastgeber in der Schlussphase zittern.

Der SV Lengede hat erneut ein Ausrufezeichen an die Konkurrenz in der Fußball-Landesliga gesetzt. Im Topspiel gegen Vahdet Braunschweig schlichen sich wieder ein paar schwache Minuten, die aber nichts an dem mannschaftlich geschlossenen Sieg änderten, ein. Durch den fünften Sieg in Serie klettert Lengede auf dritten Tabellenplatz und hält den Anschluss an das Spitzenduo.

SV Lengede – Vahdet Braunschweig 3:2 (2:0). Tore: 1:0/2:0 Künne (18./42.); 2:1 Ayaz (59.); 3:1 Hussein (69.); 3:2 Dragon (90+3.).

Es sollte ein echter Kracher am Sonntagnachmittag werden: Lengede empfing die Braunschweiger zum Kräftemessen und hatte sich eine Menge vorgenommen. „Schon beim Warmmachen hat man gemerkt, dass wir voll fokussiert auf das Spiel waren“, berichtet Mannschaftskapitän Klaas Gatermann. Genau diese Mentalität brachten die Hausherren auch sofort auf den Platz und rissen die Spielkontrolle an sich. Nach 18 Minuten gab es dann die erste Belohnung für den großen Aufwand. Nach einer Kombination im Mittelfeld und der anschließenden Flanke vollendete SVL-Stürmer Alexander Künne mit einem platzierten Kopfball zur 1:0-Führung. „Das hat uns richtig gut getan“, berichtet Gatermann darüber.

In der Phase zwischen der 30. und 40. Spielminute schlich sich erneut eine kurze Phase der Unaufmerksamkeiten ein. Diese konnten die Gäste aus der Löwenstadt allerdings nicht in Zählbares ummünzen. Aus dieser Schwächephase, die besonders durch unkluge Entscheidungen geprägt war, kamen die Lengeder dann durch den zweiten Künne-Treffer exzellent heraus. Erneut köpfte der hochgewachsene Stürmer eine Flanke auf den Kasten und vollendete dieses Mal im Nachschuss. „Das war eine gute und eigentlich souveräne erste Halbzeit. Wir haben uns die Zwei-Tore-Führung auf jeden Fall verdient gehabt“, berichtet Gatermann.

Nach dem Wiederanpfiff bot sich ein ähnliches Bild – Lengede kontrollierte und Braunschweig versuchte sich reinzubeißen. Eine gute Viertelstunde war gespielt, ehe die Gäste einen Freistoß direkt im Kasten des Gastgebers unterbrachten. Unbeeindruckt davon spielte Lengede weiter ihren Schuh herunter und belohnten sich erneut dafür. „Ismet-Halabi Hussein hat mal einen abgefeuert. Der Ball ist traumhaft ins Tor geflogen“, kommentiert der SVL-Kapitän.

Die 3:1-Führung, in Überzahl, sollte auch bis in die Nachspielzeit Bestand haben. Rund sieben Minuten sollten nachgespielt werden und nach drei knipste Vahdet zum Anschlusstreffer. Es kam noch einmal Hektik auf und Lengede wackelte, rettete aber den Dreier trotzdem in den sicheren Hafen. „Das war wirklich knapp, aber wir haben uns den Sieg verdient“, sagt ein glücklicher Gatermann abschließend zum Sieg mit Wichtigkeitsfaktor, durch den Lengede nun auf Platz drei steht.

SVL: Makiela – Karger, Gatermann, Jatta, Lemke, Könnecker, Führmann, Younis, Hussein, Ibe, Künne (86. Andre Netzer).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder