Platzverweis lässt das Spiel komplett kippen

Peine.  Wedtlenstedt unterliegt Marathon Peine mit 1:5. Handorf siegt in Essinghausen 2:0 und die restlichen Spiele enden mit einem Remis.

Wedtlenstedt (gelb) belohnte sich für eine gute erste Halbzeit nicht oft genug. Eine gelb-rote Karte ließ dann das Spiel zu Gunsten der Gäste aus Peine (grün) kippen.

Wedtlenstedt (gelb) belohnte sich für eine gute erste Halbzeit nicht oft genug. Eine gelb-rote Karte ließ dann das Spiel zu Gunsten der Gäste aus Peine (grün) kippen.

Foto: Jörg Scheibe

Vier der sechs angepfiffenen Spiele in der Fußball-Kreisklasse endeten mit einer Punkteteilung. Die einzigen Siege konnten Adler Handorf und Marathon Peine auf des Gegners Platzes feiern. Das Spiel der Peiner SG gegen den SSV Plockhorst fiel aus.

SV Teutonia Groß Lafferde II – TSV Wipshausen 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Trappe (52.); 1:1 Winkelmann (73.).

„Heimspiele wollen wir immer gewinnen“, lautet die Marschroute des Lafferder Trainers André Koster. Seine Mannschaft musste den Wipshäusern in Halbzeit eins allerdings mehr Feldvorteile überlassen. „In Halbzeit zwei bekommen wir dann das schnelle Gegentor, haben uns aber zurückgekämpft und den Ausgleich erzielt“, analysiert Koster. In der Schlussphase erzielten die Gastgeber den vermeintlichen Siegtreffer, dieser wurde allerdings wegen einer Abseitsstellung zurückgenommen.

TSV Edemissen II – SV Falke Rosenthal 1:1 (1:1). Tore: 1:0 Rothe (2.); 1:1 Wiegmann (32.).

Schlechter Platz, schlechtes Wetter, schlechtes Spiel. So fiel die kurze Analyse des TSV-Coaches Michael Rothe aus. Seine Mannschaft ging quasi mit dem Anpfiff in Führung, hatte danach aber kaum Chancen um nachzulegen. „Das 1:1 fällt dann aus dem Nichts“, berichtet Rothe. Der zweite Spielabschnitt verflachte spielerisch mit fortschreitender Zeit immer mehr. „Zum Schluss haben wir noch gute Chancen, nutzen diese aber nicht aus.“

Arminia Vechelde II – FC Pfeil Broistedt II 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Zenge (15.); 1:1 Moock (89.).

„Die Gefühlslage ging bei allen trotz des späten Ausgleichtreffers eher eher in Richtung von zwei verschenkten Punkten“, sagt Vecheldes Interimstrainer Marc Hölemann. Seine Mannschaft dominierte das Spiel, rannte aber nach dem einzigen Torschuss der Broistedter einem Rückstand hinterher. „Der späte Ausgleich ist glücklich, aber mehr als verdient“, so Hölemann.

SG Adenstedt – Bültener SC 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Lüders (6.); 1:1/1:2 Frühling (9./47.); 2:2 Oehlke (68.).

„Das war ein gewonnener Punkt für uns“, berichtet Adenstedts Trainer Markus Winkler. Seine Mannschaft kassierte kurz vor der Pause innerhalb von vier Minuten zwei Platzverweise und musste zu neunt weiterspielen. „Wir haben gekämpft und Bülten ist überhaupt nichts eingefallen. Kurz vor Schluss haben wir dann sogar noch die Chance zu siegen. Das war ein leidenschaftlicher Auftritt“, so Winkler.

TSV Eintracht Essinghausen – Adler Handorf 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Herrmann (4.); 0:2 Hallmann (85.).

Vor dem Spiel warnte TSV-Coach Adrian Berendt seine Mannschaft noch vor dem schussstarken Kevin Herrmann. Genau dieser netzte allerdings bereits in der vierten Minute ein. „Wir haben nach dem Rückstand dann gut gegengehalten, hatten aber kaum Chancen um selbst zu treffen“, so Berendt. Das 0:2 folgte nach einem verunglückten Abschlag des Torwarts. „Ich bin dennoch zufrieden mit der Leistung“, sagt der TSV-Coach.

MTV Wedtlenstedt – TSV Marathon Peine 1:5 (1:2). Tore: 1:0 Behrens (16.); 1:1 Herdt (25.); 1:2 Ismail (44.); 1:3 Arvis (60.); 1:4 Spatafora (65.); 1:5 Avdyli (69.).

„Das war ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau“, berichtet Wedtlenstedts Trainer Dennis Cornwall. Seine Jungs kassierten kurz vor der Pause den 1:2-Treffer zum Rückstand und sahen nach einer gelb-roten Karte keine Sonne mehr gegen die starken Peiner. „Wir haben es defensiv dann nicht mehr gut gespielt..“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder