FUSSBALL

2:0 gegen Halberstadt – Schöningens Generalprobe gelingt

| Lesedauer: 3 Minuten
Die Schöninger verteidigten gegen Regionalligist Halberstadt (in Rot) als Kollektiv stark. Sergej Evljuskin (rechts) machte dabei in ungewohnter Rolle als Innenverteidiger einen guten Job.

Die Schöninger verteidigten gegen Regionalligist Halberstadt (in Rot) als Kollektiv stark. Sergej Evljuskin (rechts) machte dabei in ungewohnter Rolle als Innenverteidiger einen guten Job.

Foto: Jens Semmer / regios24

Schöningen.  Im letzten Test vor dem Pflichtspielstart ist die starke Verteidigungsleistung der FSV der Schlüssel zum Sieg gegen den Regionalligisten.

Gelungene Generalprobe für die Oberliga-Fußballer der FSV Schöningen: Im letzten Test vor der NFV-Pokal-Partie gegen die FT Braunschweig am Samstag (18 Uhr) gewann die Elf von Trainer Bastian Breves gegen den Regionalligisten VfB Germania Halberstadt mit 2:0 (0:0).

In der Anfangsphase hatten die Schöninger noch einige Probleme. Die Gäste waren besonders im Mittelfeld griffiger in den Zweikämpfen, eroberten so einige Male frühzeitig den Ball und kamen hier und da mit Chipbällen auch mal hinter die Schöninger Abwehrreihe. Wirklich eingreifen musste Neuzugang Niclas Edelmann im FSV-Tor aber nicht.

Nach der ersten Viertelstunde kamen die Gastgeber besser in die Partie, liefen punktuell auch mal hoch an, ohne aber zu großes Risiko einzugehen. Große Möglichkeiten blieben auf beiden Seiten bis kurz vor dem Pausenpfiff aus. Halberstadt gab drei Warnschüsse aus der zweiten Reihe ab, Maximilian Kohl (24.) prüfte einmal aus der zweiten Reihe den Gäste-Keeper. Die dickste Chance in Durchgang 1 hatte Lennert Hoffie für die Schöninger. Seinen Schuss aus sechs Metern parierte Germanias Schlussmann Lukas Cichos jedoch (40.).

Mit den ersten 45 Minuten seiner Elf war Coach Bastian Breves zwar noch nicht ganz zufrieden, „gut gefallen hat mir aber, dass wir im letzten Drittel wie die Löwen verteidigt haben“, sagte er. In Durchgang 2 wollte er jedoch ein mutigeres, offensiveres Auftreten seiner Mannschaft sehen. Und das setzte sie um: Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff eroberte Kohl den Ball, spielte ihn weiter auf Nathan Wahlig, der aus 17 Metern flach rechts zur Schöninger Führung traf. In der folgenden halben Stunde hatte die FSV die Spielkontrolle, hatte zwar selbst keine klaren Abschlüsse, ließ aber bis auf einen Kopfball nach einer Ecke, der am langen Pfosten vorbeistrich, auch nichts zu.

In der Schlussviertelstunde unterliefen den Schöningern im Verwaltungsmodus zwar ein paar kleine Unkonzentriertheiten, die Germanen schlugen jedoch kein Kapital daraus. In Minute 90 machte die FSV dann alles klar: Nach einer Hereingabe von Gianluca Evers trat ein VfB-Verteidiger am Ball vorbei, Nils Bremer spekulierte darauf und traf zum 2:0.

Schöningens Trainer sprach anschließend von einem „insgesamt sehr ordentlichen Auftritt. Nach der Pause wollten wir offensiver Spielen, um so Druck von der letzten Reihe zu nehmen. Auch dank der erfahrenen Spieler, die wir eingewechselt haben, hat das gut geklappt. Sie haben für Ruhe gesorgt.“

FSV: Edelmann (46. Riedel) – Bremer, Goebel (69. Reiche), Evljuskin, Poley (46. Behling) – Wahlig – Kohl (62. Caringi), Lutz (69. Niemann), Hoffie (46. Ademeit), Winter (62. Evers) – Elsner.

Tore: 1:0 Wahlig (47.), 2:0 Bremer (90.).

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de