TSV Barmke: Mit Zuversicht zur 96-Reserve

Barmke.  Fußball-Oberliga: Der vierte Sieg im fünften Spiel soll her für die Frauen des TSV Barmke – am Sonntag bei Hannover 96 II.

Nach dem deutlichen Erfolg gegen Bröckel geht es für die Barmkerinnen bei Hannover 96 II weiter. Auch Lina Peth (rechts) steht Trainer Marcel Kirchhoff wieder zur Verfügung.

Nach dem deutlichen Erfolg gegen Bröckel geht es für die Barmkerinnen bei Hannover 96 II weiter. Auch Lina Peth (rechts) steht Trainer Marcel Kirchhoff wieder zur Verfügung.

Foto: Darius Simka / regios24

Ein wenig unglaubwürdig mutet es doch an: Der kleine TSV Barmke reist als Favorit zu einem Fußballspiel bei Hannover 96. An diesem Sonntag (11 Uhr) trifft genau das aber zu. Nun zur Relativierung: Es handelt sich um die Partie der Frauen-Oberliga, und die Barmkerinnen sind auch „nur“ bei der zweiten Mannschaft von 96 zu Gast.

Der TSV strebt nach dem deutlichen 9:0-Erfolg über den TuS Bröckel nun seinen vierten Saisonsieg im fünften Spiel an, um Tabellenführer TSV Limmer auf den Fersen zu bleiben. „Ich denke, wir alle haben das letzte Spiel gut reflektiert: Wir wissen, dass Bröckel nicht der Maßstab ist. Die Art und Weise, wie wir unsere Tore herausgespielt haben, muss man gegen einen defensiv eingestellten Gegner in der Oberliga aber trotzdem erst mal so hinbekommen. Daher nehmen wir das definitiv als positive Erkenntnis aus der Partie mit“, blickt Marcel Kirchhoff, Trainer der Barmkerinnen, auf den vergangenen Sonntag zurück.

Tabellarisch steht Hannover 96 II nur um zwei Punkte und zwei Ränge besser da als Bröckel. Dennoch erwartet Kirchhoff eine deutlich schwerere Aufgabe. „Ich finde den Weg, den 96 im Frauenfußball geht, sehr gut. Sie setzen auf junge Spielerinnen, deshalb ist die Zweite auch als U21 deklariert.“ Er erwarte daher ein sehr junges Team, allerdings „mit technisch und taktisch sehr gut ausgebildeten Spielerinnen“.

Zwar habe er beim Blick auf den Kader der im Sommer aus der Landesliga Hannover aufgestiegene Regionalliga-Reserve keine bekannten Namen entdeckt, „dennoch sind wir gewarnt. Es kann immer sein, dass doch die eine oder andere Spielerin von oben aushilft, außerdem hat 96 II vor zwei Wochen mit 2:1 gegen den SV Hastenbeck gewonnen – und das ist keine Laufkundschaft“, so der TSV-Coach.

Und doch sind weitere drei Punkte das Ziel der Barmkerinnen, die dafür „wie gegen Bröckel wieder von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert und souverän agieren“ müssen. Personell sieht es jedenfalls ganz gut aus bei den Blau-Gelben: Abgesehen von den Langzeitverletzten wird wohl nur Jannika Pribyl (privat verhindert) fehlen. Auch Lina Peth, die sonst beruflich sehr eingespannt ist, „im letzten Spiel aber gezeigt hat, dass sie, wenn sie da ist, eine Leistungsträgerin sein kann“, so Kirchhoff, steht wieder zur Verfügung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder