Lauingen Bornum beginnt die Saison gegen den FC Brome

Lauingen.  Fußball-Bezirksliga 1 B: Julian Semper warnt vor dem Saisonauftakt: „Du darfst dir keine Schwächephase erlauben“

Mit diesem Kader geht die SV Lauingen Bornum in ihre zweite Bezirksliga-Saison: Bastian Krüger (hinten v. l.), Johannes Weihe, Jannis Hüttenrauch, Tim Schulze, Malte Volkmer, Julian Haase, Alexander Müller, Bernd Mittendorf, Jannik Wagner, Trainer Julian Semper (Mitte v. l.), Torwarttrainer Daniel Döhrmann, Co-Trainer Marcel Schoolmann, Ole Brickmann, Lucas Langbecker, Raphael Spilker, Daniel Junge, Adrian Rautmann, Robin Rose, Andre Thielecke, Dennis Evers sowie Michael Lumpe (vorne v. l.), Niklas Gohr, Henrik Kreutzfeldt, Sebastian Dickhuth, Sören Meyer, Joscha Frohbart, Robin Jaworski und Jasper Reichel. Es fehlen: Magnus Müller, Rene Lempereur und Tom Steinecke.

Mit diesem Kader geht die SV Lauingen Bornum in ihre zweite Bezirksliga-Saison: Bastian Krüger (hinten v. l.), Johannes Weihe, Jannis Hüttenrauch, Tim Schulze, Malte Volkmer, Julian Haase, Alexander Müller, Bernd Mittendorf, Jannik Wagner, Trainer Julian Semper (Mitte v. l.), Torwarttrainer Daniel Döhrmann, Co-Trainer Marcel Schoolmann, Ole Brickmann, Lucas Langbecker, Raphael Spilker, Daniel Junge, Adrian Rautmann, Robin Rose, Andre Thielecke, Dennis Evers sowie Michael Lumpe (vorne v. l.), Niklas Gohr, Henrik Kreutzfeldt, Sebastian Dickhuth, Sören Meyer, Joscha Frohbart, Robin Jaworski und Jasper Reichel. Es fehlen: Magnus Müller, Rene Lempereur und Tom Steinecke.

Foto: Jens Semmer / regios24

Schon die Vorbereitung auf die neue Saison hatte sich für die Fußballer der SV Lauingen Bornum schwierig gestaltet: Sie war durchzogen von verletzungsbedingten Ausfällen, teils auch schweren Verletzungen wie der von Joscha Frohbart, sehr schwankenden Leistungen und vielen vermeidbaren Gegentoren. Dann setzte es zum Start des Bezirkspokals eine deftige 0:7-Klatsche gegen den SC RW Volkmarode. Und doch blickt das Trainergespann Julian Semper/Marcel Schoolmann nun dem Auftakt in der Bezirksliga 1 B gegen den FC Brome am Samstag (14.30 Uhr) verhalten optimistisch entgegen.

„In den letzten Bezirkspokalspielen war ergebnis- und vor allem leistungstechnisch ein Aufwärtstrend zu erkennen. Noch wichtiger war aber, dass wir beide das Gefühl hatten, dass jetzt eine Einheit auf dem Platz steht, bei der sich alle gegenseitig unterstützen und jeder für den anderen Meter macht“, erläutert Semper seine Zuversicht. Gerade das 2:2 im letzten Spiel gegen den FC Türk Gücü, bei dem die Lauinger etliche angeschlagene Spieler mit Blick auf den Liga-Start schonten, sei ein Achtungserfolg gewesen.

„Wir wissen, dass es eine schwierige Saison in einer besonderen Situation werden wird. Aufgrund der kleinen Staffeln darfst du dir eigentlich keine Schwächephase erlauben, sonst steckst du ganz schnell unten drin“, weist der SV-Coach auf die Gefahr hin, die sich daraus ergibt, dass es in der lediglich neun Mannschaften umfassenden Staffel zwei direkte Absteiger sowie einen Relegationsteilnehmer geben wird. Insofern, so Semper weiter, „lautet unser Ziel, drei Mannschaften hinter uns zu lassen“.

Semper, der im Sommer Lars Körner-Konsierke als Cheftrainer beerbt hatte, rechnet damit, dass es an beiden Enden der Tabelle ein enges Rennen geben wird. Auf den vorderen Plätzen sieht er die SV Gifhorn und den mit höherklassig erfahrenen Spielern gespickten Aufsteiger WSV Wendschott. Eher in der unteren Tabellenhälfte erwartet er Auftaktgegner Brome. „Ich denke, dass wir uns auf Augenhöhe begegnen werden. Weil wir wissen, dass jeder Punkt zählt, werden wir uns im Heimspiel ganz sicher nicht verstecken“, kündigt Semper an.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder