Sieg Nummer 6 ist das klare Ziel

Schöningen.  Fußball-Bezirksliga 2: Die FSV Schöningen empfängt Schlusslicht Vechelde. Nils Osteroth hat dabei personell die Qual der Wahl.

Der Einsatz muss stimmen: Sonst dürften Robin Pape (Mitte) und die FSV Schöningen selbst gegen das sieglose Schlusslicht aus Vechelde Probleme bekommen.

Der Einsatz muss stimmen: Sonst dürften Robin Pape (Mitte) und die FSV Schöningen selbst gegen das sieglose Schlusslicht aus Vechelde Probleme bekommen.

Foto: Hans-J. Trommler / regios24

Die Rollen sind klar verteilt: Am Samstagnachmittag (14 Uhr, Elmstadion) kann der verlustpunktfreie Tabellenzweite der Fußball-Bezirksliga 2, die FSV Schöningen, eigentlich nur verlieren. Denn die Elf von Coach Nils Osteroth hat das noch sieglose Tabellenschlusslicht SV Arminia Vechelde zu Gast – und ist natürlich der haushohe Favorit.

Alles andere als ein deutlicher Heimsieg der Roten wäre sicher eine negative Überraschung. Doch Bange machen gilt für Osteroth nicht. Er sieht der Partie jedenfalls optimistisch entgegen. „Wir haben ein Heimspiel und sind gut drauf. Auch tabellarisch sind die Rollen klar verteilt. Von daher ist Sieg Nummer 6 das klare Ziel.“

Für ihn gibt es keinen Grund, mit weniger als einem Sieg zufrieden zu sein, zumal die Personallage mehr als gut aussieht. Zwischen 17 und 19 Spieler stehen ihm nämlich am Samstag zur Verfügung. Marcel Glatz, Timo Rösner und Chris Schittko, die alle drei gerade erst wieder ins Training eingestiegen sind, werden aber wohl noch nicht zum Einsatz kommen. „Da habe ich die Qual der Wahl. Und das ist auch gut so“, sieht er sich, zumindest was die Anzahl der einsatzbereiten Spieler angeht, gut aufgestellt.

Spielerisch stellt der FSV-Coach klar, dass es sowohl im defensiven als auch im offensiven Bereich noch einiger Verbesserungen bedarf, um sich langfristig oben zu halten. „Wir haben mit dem Sieg in Sickte zwar immer noch eine weiße Weste, aber auch da haben wir noch einige Fehler gemacht, die wir unbedingt abstellen müssen. Da muss unter anderem die Feinabstimmung zwischen der Viererkette und den Sechsern einfach noch besser werden.“ Aber man sei in dieser Konstellation ja auch erst seit acht Wochen zusammen und befinde sich in diesem Bereich erst am Anfang.

Mit Vechelde erwartet Nils Oste-roth eine Mannschaft, die tief stehen und auf Konterchancen lauern wird. „Egal, nach dem Spiel wollen wir mit 18 Punkten dastehen“, gibt er als Ziel vor. Der sechste Sieg im sechsten Saisonauftritt, er ist eben „das klare Ziel“ der Mannen aus dem Elmstadion.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder