Enges Duell findet deutlichen Ausgang

Gifhorn.  Fußball-Bezirksliga 1 B: Das 2:5-Endergebnis in der Partie zwischen der SV Gifhorn und Türk Gücü Helmstedt entspricht nicht dem Spielverlauf.

In einem offenen Schlagabtausch hatten Nick Raupers (rechts) und die SV Gifhorn das Nachsehen gegen Türk Gücü Helmstedt (links Lazaro Alfonso Prats).

In einem offenen Schlagabtausch hatten Nick Raupers (rechts) und die SV Gifhorn das Nachsehen gegen Türk Gücü Helmstedt (links Lazaro Alfonso Prats).

Foto: Jens Semmer / regios24

Lange Zeit stand das Spiel auf Messers Schneide, ein Sieger war nicht vorhersehbar. Am Ende musste sich die SV Gifhorn in der Fußball-Bezirksliga 1 B dem starken Aufsteiger Türk Gücü Helmstedt aber doch recht deutlich mit 2:5 (1:1) geschlagen geben.

Das Spielgeschehen gestaltete sich weitgehend ausgeglichen, in der ersten Halbzeit hatten aber die Gastgeber mehr und auch die besseren Chancen. Ein Kopfball von Arben Biboski strich aber am Tor vorbei (12. Minute), dann scheiterten innerhalb von einer Minute sowohl Biboski als auch Nick Raupers am jeweils stark reagierenden Helmstedter Keeper Sven Wittkop. Bei den Gästen fehlte zunächst noch die Präzision bei den Pässen in die Tiefe – also musste ein Versuch aus der Distanz her: Adil Eser schlenzte die Kugel sehenswert aus 23 Metern zur Gästeführung ins Netz (18.). Die SVG antwortete aber prompt mit einer starken Kombination, die Wayne Rudt zum Ausgleich veredelte (19.). Gifhorns Torwart Moritz Krenz (gegen Helmstedts Maurice Friehe) und der Pfosten (bei einem indirekten Freistoß von Wayne Rudt) bewahrten die Teams jeweils vor dem Rückstand.

Kaum war die zweite Halbzeit angepfiffen, zappelte der Ball schon im Netz: Biboski nutzte eine starke Vorarbeit von Lukas Grega zum 2:1. „Da hatte ich eigentlich ein gutes Gefühl, dass wir das Spiel gewinnen würden“, sagte SVG-Spielertrainer Tino Gewinner. Doch es kam anders: Zwei Minuten später traf Masirullah Omarkhiel zum 2:2, der später Eser das 3:2 auflegte. Rudt verpasste in Minute 81 den erneuten Ausgleich, als er per Drehschuss nur das Lattenkreuz traf, im direkten Gegenzug machte Türk Gücü durch Eren Kocak, Zugang vom MTV Gifhorn, den Deckel drauf.

Tore: 0:1 Eser (18.), 1:1 Rudt (19.), 2:1 Biboski (46.), 2:2 Omar­khiel (48.), 2:3 Eser (65.), 2:4, 2:5 Kocak (82., 87.).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder