SVG verliert trotz sehr guter Leistung mit 1:4

Gifhorn.  Fußball-Landesliga: Gegen MF Göttingen lässt Gifhorn erst Chancen liegen und kassiert dann ärgerliche Gegentore.

Kendra Langenheim (rechts) sorgte im Spiel gegen Göttingen (links) aus dem Mittelfeld heraus immer wieder für Impulse.

Kendra Langenheim (rechts) sorgte im Spiel gegen Göttingen (links) aus dem Mittelfeld heraus immer wieder für Impulse.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Die Fußballerinnen der SV Gifhorn haben ihr Landesliga-Auftaktspiel gegen MF Göttingen klar mit 1:4 (0:1) verloren, wurden dabei jedoch unter Wert geschlagen.

„Wir haben die erste Halbzeit dominiert, das war das bisher beste Spiel, seit ich Trainer bin“, sagte SVG-Coach Torsten Langenheim. Seine Außenspielerinnen Anne Henne und Hannah Borowski stießen immer wieder gefährlich bis zur Grundlinie vor. Der letzte Pass kam aber zumeist nicht an, weshalb sich den Gifhornerinnen nur eine hundertprozentige Chance durch Anna-Lena Müller bot, die die Stürmerin aber vergab. MF ging indes mit der ersten Gelegenheit in Führung.

Nach der Pause wurde es dann besonders bitter für die SVG. Zunächst erhöhten die Gäste durch ein vermeintliches Abseitstor auf 2:0, dann blieb Fenja Hahn im Strafraum an den Schnürsenkeln der Schuhe ihrer Gegenspielerin hängen – der Schiedsrichter wertete die Aktion als Foul und gab Elfmeter. „Auch aufgrund dieser Entscheidungen ist die Niederlage für uns ärgerlich“, betonte Langenheim.

Tore: 0:1 Fütterer (12.), 0:2 Schob (61.), 0:3 Heyroth (FE/78.), 1:3 Müller (81.), 1:4 Heyroth (89.).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder