Keier und Höft holen sich den Kreisliga-Titel an der Konsole

Gifhorn.  E-Football: Das Duo vom VfR Wilsche-Neubokel behauptet sich in einem packenden Endspiel hauchdünn gegen den 1. FC Wedelheine.

Triumphierten bei der E-Football-Kreisliga-Premiere: Jonas Höft (links) und Sebastian Keier vom VfR Wilsche-Neubokel.

Triumphierten bei der E-Football-Kreisliga-Premiere: Jonas Höft (links) und Sebastian Keier vom VfR Wilsche-Neubokel.

Foto: NFV-Kreis Gifhorn

Sebastian Keier und Jonas Höft vom VfR Wilsche-Neubokel haben die erste E-Football-Kreismeisterschaft des NFV-Kreises Gifhorn gewonnen – aber was war das für eine spannende Entscheidung?

Im Finale gegen das Duo vom 1. FC Wedelheine, Ken-Adrian Konnegen und Yannick Porada, lagen die Wilscher nach den ersten beiden Spielen mit 1:4 Punkten und 1:5 Toren zurück – Konnegen hatte Keier mit 4:0 bezwungen und gegen Höft ein 1:1-Unentschieden geholt.

Folglich hätte Porada in seiner ersten Finalbegegnung gegen Höft bereits ein Remis gereicht, um den Gewinn des Konsolentitels sicherzustellen. Der Wilscher siegte aber knapp mit 2:1, wodurch die Rot-Weißen nach Punkten (4:4) mit Wedelheine gleichzogen. Da das Torverhältnis von 6:3 aber weiterhin für das FC-Duo sprach, war klar, dass Keier in der finalen Partie einen „Dreier“ benötigte, um doch noch für Jubel auf VfR-Seite zu sorgen.

Die erste Halbzeit im Parc des Princes, der Heimspielstätte des von Porada gesteuerten Ligue-1-Teams Paris Saint-Germain, verlief torlos, ehe Keier, der mit der belgischen Nationalmannschaft antrat, kurz nach Wiederanpfiff das erste Ausrufezeichen setzte. Nach einer Ecke schraubte sich Innenverteidiger Dedryck Boyata am kurzen Pfosten hoch und traf per Kopf zur 1:0-Führung (48.). Es dauerte bis zur 84. Minute, ehe PSG-Jungstar Kylian Mbappé für Porada zum erlösenden 1:1 ausglich. Doch nur drei Minuten später schlug sein Kontrahent in Person von Michy Batshuayi zurück (2:1). „Da sind die Emotionen lautstark aus mir herausgekommen“, verriet Keier, der über ein Headset mit Höft in Verbindung stand. Trotzdem musste er in der Nachspielzeit (90.+3) noch einmal richtig zittern, als Abwehrspieler Jan Vertonghen erst eine Riesenchance von Mbappé vereitelte und Torwart Thibaut Courtois den folgenden Nachschuss auf der Linie hielt. „Nach dem Überstehen dieser Szene waren die Freude und Erleichterung riesig“, sagte Keier, denn durch den 7:4-Sieg (5:7 Tore) stand der Gewinn der E-Football-Kreismeisterschaft für die beiden Fußball-Bezirksliga-Kicker fest.

Sein Kumpel Höft pflichtete ihm bei: „Wir sind natürlich sehr glücklich, dass wir den Kreismeistertitel holen konnten. Spannender hätte das Finale nicht sein können, am Ende hatten wir das nötige Quäntchen Glück.“ Verständlich, dass die Stimmung aufseiten der Verlierer hingegen gedämpft war: „Wir sind natürlich tief enttäuscht, dass wir unsere konstante Leistung aus der gesamten Saison leider nicht mit dem Titel belohnen konnten, und das auf derart knappe Weise“, erklärte Yannick Porada.

Zuvor hatten Max Neumann und Niklas Kollay vom VfL Rötgesbüttel das Spiel um Platz 3 gegen Ahmed Chaaban und Stefanos Karavaras vom FC Brome knapp mit 5:5 Punkten und 8:7 Toren gewonnen. Zudem lobten alle Akteure den NFV-Kreis Gifhorn für die tolle Organisation des Turniers. „Es war eine super Abwechslung und hat viel Spaß gemacht“, meinte etwa Konnegen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder