Braunschweig. Der Verein steht voll hinter der Absage der Großveranstaltung durch die Stadt infolge des heftigen Unwetters

Jörg Diekmann sah das Unglück für den Braunschweiger Nachtlauf schon am Donnerstagabend kommen. Wäre das über Braunschweig hereinbrechende Gewitter ein normales gewesen, hätte der Geschäftsführer des ausrichtenden MTV Braunschweig sagen können: Gott sei Dank war‘s schon heute, dann trifft‘s uns wohl morgen nicht. Doch es war kein normales Gewitter. Die Wassermassen versetzen viele Menschen in Stress, Panik und manchmal Verzweiflung. Und die Rettungskräfte erlebten eine Nacht, die sie so schnell nicht vergessen werden. Am nächsten Vormittag stand die bittere Entscheidung: Die 37. Auflage der Großveranstaltung kann unter diesen Umständen nicht stattfinden – Absage.