Ex-Profi Lucas Gertz als Psychologe und Talentförderer

Braunschweig.  Der Weggefährte von Dennis Schröder steht bei den SG Junior Löwen als Co-Trainer an der Seitenlinie und spielt Basketball nur noch in der Oberliga

Lucas Gertz lässt 2015 in der VW-Halle im Löwen-Trikot Quakenbrücks Ex-Braunschweiger Brandon Thomas stehen.

Lucas Gertz lässt 2015 in der VW-Halle im Löwen-Trikot Quakenbrücks Ex-Braunschweiger Brandon Thomas stehen.

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Der frühere Löwen-Profi Lucas Gertz gibt seine Erfahrung gleich doppelt weiter. Denn er ist inzwischen sowohl Co-Trainer der U19 als auch der U16 der SG Junior Löwen. Bei den Kleineren war er bereits in der vorherigen Saison dabei. Die Nachwuchs- beziehungsweise Jugend-Bundesliga-Basketballer sollen personell neu aufgestellt möglichst bald an alte Erfolge anknüpfen. Dazu möchte er als Braunschweiger Eigengewächs seinen Beitrag leisten.

Sportpsychologie wird immer wichtiger

2019 beendete der heute 30-Jährige seine Karriere. An erster Stelle stehen seitdem andere Dinge. Gertz hat bereits 2018 seine Freundin Sarah geheiratet, seit Anfang das Jahres sind sie überglückliche Eltern einer Tochter. Neben dem Familienglück investiert Gertz viel Zeit in seine berufliche Zukunft. Er absolviert ein Psychologie-Studium an der Fernuniversität Hagen. Nach dem Bachelor-Abschluss wird er sich im Masterstudiengang auf Sportpsychologie spezialisieren. „Ich möchte Teams oder einzelnen Sportlern helfen, ihr volles Potenzial abzurufen“, begründet er seine Wahl, da psychologische und mentale Aspekte im Leistungssport immer bedeutsamer würden.

Trainerschein ist geplant

Er plant zudem, einen B-Trainerschein zu machen. Doch allein schon seine Expertise als Ex-Profi aus dem Braunschweiger Programm dürfte für die Jugendlichen ein großer Gewinn sein. Einige der Talente haben ihn noch auf dem Bundesliga-Parkett in der Volkswagen Halle spielen sehen.

Nach seiner Braunschweiger Zeit lief Gertz für die Crailsheim Merlins und die Hamburg Towers auf, als diese noch ProA-Zweitligisten waren. Beide Mannschaften sind inzwischen in der höchsten Spielklasse angekommen.

SG-Leistungsträger neben Dennis Schröder

„Ich hatte Interesse mehr zu machen und möchte dem Basketball auch nach dem Studium verbunden bleiben“, sagt Gertz. Sein früherer Förderer Liviu Calin hatte ihn animiert, sich in die Nachwuchs-Arbeit einzubringen. Unter dem Talententwickler war Gertz an der Seite des heutigen NBA-Profis Dennis Schröder als Leistungsträger der damaligen ProB-Zweitligamannschaft zum Profi gereift.

Topleistung beim Sieg gegen Alba Berlin

Nach seinem BBL-Debüt in der Saison 2011/12 gelang Gertz die stärkste Spielzeit im Braunschweiger Erstliga-Trikot im Spieljahr 2015/16. In 29 Begegnungen steuerte er knapp zwei Punkte pro Partie in durchschnittlich zwölf Minuten Spielzeit bei und stand damit fest in der Rotation des heutigen Bayreuther Trainers Raoul Korner.

Traum erfüllt

Die Topleistung seiner Karriere gelang Gertz in jener Saison gegen Alba Berlin mit acht Punkten, die er beim legendären 46:43-Erfolg erzielte. Ein Endresultat, das für gewöhnlich ein Halbzeitstand ist und in die BBL-Geschichtsbücher einging. „Das war ein verrücktes Ergebnis“, kommentiert Gertz, dem sein siegbringender Wurf gegen Tübingen aber ebenso gut in Erinnerung geblieben ist. Sein schönstes Erlebnis im Profigeschäft? „Alles. Es war mein großer Traum es bis dahin zu schaffen“, blickt er zufrieden zurück.

Argentinische Achse

Lucas – genauer Lucas Fares Paul Gertz – ist, wie es sein zweiter Vorname vermuten lässt, nicht gebürtiger Braunschweiger. Er wuchs bis zu seinem zwölften Lebensjahr in Argentinien auf. Daher ist er vor allem dem neuen U16-Coach Rodrigo Reynoso eine große Hilfe, der auch aus Argentinien stammt. Beide sprechen fließend spanisch. Mit sechs Jahren griff Gertz erstmals zum Basketball.

Seine Eltern, sein Vater ist gebürtig Deutscher, sind an der Oker sesshaft geworden. Hier sieht auch Lucas seinen Lebensmittelpunkt. „Sollte ich mich nach dem Studium selbstständig machen, geht das ja auch von Braunschweig aus.“

Spaß haben in Schandelah

So ganz an den Nagel gehängt hat er seine Basketball-Schuhe aber noch nicht. Beim Oberligisten aus Schandelah/Gardessen geht der Aufbau- und Flügelspieler nicht nur mit dem Ex-Löwen Jörn Wessels, sondern auch mit seinem Bruder Roger und engen Freunden auf Korbjagd. Das ist auch der Grund, weshalb er nicht für die Zweitregionalliga-Truppe der SG an den Start geht.

Einmal war Gertz in der Oberliga bis zur Corona-Unterbrechung dabei und erzielte 15 Punkte. Wichtiger als das eigene Spiel ist ihm mittlerweile aber die Talentförderung, damit noch viele junge Löwen den Sprung wie er nach oben schaffen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder