Große Vorfreude bei Braunschweigern auf die Fußball-Saison

Braunschweig.  Im Fußball-Kreis Braunschweig geht es wohl Anfang September wieder los. Die Anzahl der Mannschaften ist stabil.

Mit viel roter und weißer Farbe und dank eines künstlerisch veranlagten Malers hat der SC Rot-Weiß Volkmarode sein Vereinsheim völlig neu gestaltet. Weil die Fassade dringend überholt werden musste, nutzen die Verantwortlichen die Chance, etwas Besonders zu kreieren. Auch der neu kreierte Vereinsslogan – Leidenschaft, die verbindet – findet sich, genau wie das Vereinswappen, auf den Wänden des schmucken Gebäudes wieder. Begeistert vom neuen Outfit zeigen sich (von links) Fußball-Abteilungsleiter Uwe Scholz, der Künstler Dennis Gajda und Juniorentrainer Stefan Döring

Mit viel roter und weißer Farbe und dank eines künstlerisch veranlagten Malers hat der SC Rot-Weiß Volkmarode sein Vereinsheim völlig neu gestaltet. Weil die Fassade dringend überholt werden musste, nutzen die Verantwortlichen die Chance, etwas Besonders zu kreieren. Auch der neu kreierte Vereinsslogan – Leidenschaft, die verbindet – findet sich, genau wie das Vereinswappen, auf den Wänden des schmucken Gebäudes wieder. Begeistert vom neuen Outfit zeigen sich (von links) Fußball-Abteilungsleiter Uwe Scholz, der Künstler Dennis Gajda und Juniorentrainer Stefan Döring

Foto: Verein

Nach langem Stillstand rollt der Ball inzwischen wieder auf Braunschweigs Fußballplätzen, zumindest bei dem ein oder anderen Testspiel. Dabei suchen auch die Kreisvereine den Weg zurück in die Normalität. Zu beachten sind wegen des Coronavirus aber weiterhin alle Dokumentationspflichten, Abstands-und Hygieneregeln. Gleiches gilt auch für Zuschauer, die weiterhin nur in beschränkter Zahl zuschauen dürfen.

Eine erste Lockerung vermeldet jetzt der Niedersächsische Fußball-Verband: Mit der am 1. August in Kraft getretenen Corona-Verordnung ist die Sportausübung in einer Gruppe mit bis zu 50 (bisher 30) Personen zulässig. Darüber hinaus lassen die Bestimmungen auch wieder Pflichtspiele zu, sodass der NFV-Pflichtspielbetrieb des Spieljahres 2020/21 voraussichtlich ab dem 1. September beginnen soll.

Warten auf das grüne Licht

Braunschweigs Verantwortliche des NFV-Kreises arbeiten derzeit mit Hochdruck auf den Saisonbeginn hin, immer in der Hoffnung, grünes Licht zum Spielbetrieb in Braunschweig am ersten Wochenende im September geben zu können.

Nicht unzufrieden äußert sich der Spielausschussvorsitzende Torsten Bergmann über die bisherigen Anmeldungen zum Spielbetrieb. „Der Trend im Kreis bleibt stabil. Auch Befürchtungen, die Corona-Krise hätte Fußballer verschreckt und zur Umkehr gezwungen, trifft nicht zu. Im Gegenteil, der TSV Rüningen hat sogar eine dritte Mannschaft gemeldet. „Wie gehabt wird die Kreisliga mit 15 Teams besetzt sein, die zwei Staffeln der 1. Kreisklasse beherbergen jeweils 13 Mannschaften, die der 2. Kreisklasse einmal 12 und einmal 13 Teams“, sagt Bergmann.

Endlich Planungssicherheit

Für die Verantwortlichen bedeutet der Fakt, mit fast identischer Staffelstärke in die neue Serie gehen zu können, endlich Planungssicherheit. „Wir alle sind froh darüber, denn in einigen anderen Kreisen wurden die Staffeln nochmals unterteilt“, zeigte sich Leiferdes Abteilungsleiter Christian Ebers einverstanden.

Verzichten müssen alle Kicker allerdings auf die zuletzt populäre Austragung des Kreispokals. „Wir haben uns schweren Herzens so entschieden. Die Ungewissheit macht es notwendig, denn keiner weiß genau, wie der Punktspielbetrieb verlaufen wird. Sehr schade, denn gerade die Finals gehörten in den vergangenen Jahren stets zu den Höhepunkten einer Saison“, bedauert Bergmann.

Mascherode Pokalsieger per Los

Als diesjähriger Gewinner wurde der TV Mascherode per Losentscheid gezogen. Die Grün-Weißen haben dadurch die Chance, sich in der zweiten Runde des Bezirkspokals zu behaupten.

Übrig geblieben, aber nicht vergessen, sind beide Halbfinalspiele des Flutlichtpokals. „Die Paarungen zwischen Hondelage und Freie Turner sowie zwischen Vahdet und BSC Acosta werden wir definitiv noch ansetzen. Einen Termin gibt es verständlicherweise aber noch nicht“, klärt Bergmann auf.

Frauenfußball immer beliebter

Auch der Kreisvorsitzende Thomas Klöppelt äußert sich zuversichtlich: „Besonders bei den Frauen und den Juniorenteams geht der Trend eher nach oben. Bei den Frauen werden 14 Kreisligateams am Start sein, dazu gibt es zwei Kreisklassen-Staffeln. Auch die Tatsache, dass wir eine 11-er B-Mädchenjunioren-Staffel installieren konnten, beweist die positive Entwicklung im Frauen- und Mädchenfußball. Nicht zu vergessen sind die diversen Juniorenteams. Inzwischen haben wir zusammen 100 E-und F-Jugendmannschaften am Start, die dem Saisonauftakt natürlich entgegenfiebern.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder