Amateurkampfsport – 1800 Zuschauer bei Fightnight in Braunschweig

Braunschweig.  Ausverkaufte Fight-Night in Braunschweig. Lokalmatador Tom Hölemann siegt im Hauptkampf

1800 Zuschauer sorgten in der ausverkauften Millenium-Halle bei der Fightnight in Braunschweig für eine tolle Atmosphäre.  Von links: Der Betreuer von Tom Hölemann, Veranstalter Dennis Kruse, Kämpfer Tom Hölemann, Trainer Sascha Poppendieck und der zweite Veranstalter Bastian Klebba.

1800 Zuschauer sorgten in der ausverkauften Millenium-Halle bei der Fightnight in Braunschweig für eine tolle Atmosphäre.  Von links: Der Betreuer von Tom Hölemann, Veranstalter Dennis Kruse, Kämpfer Tom Hölemann, Trainer Sascha Poppendieck und der zweite Veranstalter Bastian Klebba.

Foto: Jonas Dräger

Ausverkauftes Haus, mutige Amateure und zufriedene Veranstalter. Die erste Braunschweiger Fightnight in der Milleniumhalle überzeugte mit tollen Kämpfen aus den Bereichen Boxen, Kickboxen (K1) und Mixed Martial Arts, bei toller Atmosphäre.

Braunschweiger Fightnight ausverkauft

Bereits um 18 Uhr, rund eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung hatten die Sicherheitsmitarbeiter schlechte Nachrichten: Ausverkauft lautete die Ansage, die bei Kurzentschlossenen für betretene Gesichter sorgte.

In der Halle herrschte von Beginn an gute Stimmung. Lediglich die Kämpfer des VfL Wolfsburg mussten einige „Buh“-Rufe über sich ergehen lassen. Doch spätestens nach ihren Auftritten, zollte auch das Braunschweiger Publikum Respekt, applaudierte fair. Uns so zeigten sich auch die beiden Moderatoren Cedric Pick und Box-Weltmeisterin Regina Halmich von den Kämpfen beeindruckt. „Der Kampfsport und gerade der Boxsport braucht solche Events, damit die Amateure Erfahrung sammeln können“, erklärte Halmich.

Höhen und Tiefen für Kämpfer aus Braunschweig

Für die Kämpfer und Kämpferinnen aus Braunschweig lief die Veranstaltung mit Höhen und Tiefen. Milan Bareksi (MMA Evolution), Simon Farmer, Caro Dickmann (Tiger Warriors), Patrick Kieske (Art of MMA), Dujwar Sicak und Leon Rößler (Fit and Fight) konnten ihre Kämpfe zwar nicht gewinnen, genossen die Stimmung und Anfeuerungsrufe bei ihren ersten Auftritten vor großem Publikum aber ebenso sichtlich wie die drei erfolgreichen Budokan-Sportler Mustafa Senkan, Peter Anton und Lisa Henning. „Hier gibt jeder alles bis zum Umfallen. Genau so haben wir uns das vorgestellt“, freute sich Veranstalter Dennis Kruse.

Braunschweiger Tom Hölemann gewinnt Hauptkampf

Zum Höhepunkt und dem Hauptkampf des Abends kochte die Halle schließlich. Der Braunschweiger Tom Hölemann (22) – bekennender Eintracht-Fan – betrat unter tosendem Applaus und lauten Schlachtrufen die Halle. Seinen Gegner Kimmo Meyer aus Finnland besiegte er wenige Sekunden vor Ende der ersten Runde mit einem Aufgabegriff. In der jungen aufstrebenden Sportart MMA werden sämtliche Kampfsportdisziplinen vereint. So kann ein Sieg durch Aufgabegriffe oder eben durch einen klassischen Knockout erfolgen. „Ich bin froh, dass durch so eine Veranstaltung der MMA-Sport sich weiter verbreitet. Ich wollte in meinem Kampf mehr im Stand ausprobieren. Dafür habe ich in Magdeburg intensiv trainiert. Aber auch am Boden war ich mir sicher, dass ich ihm überlegen bin“, freute sich Hölemann.

Hölemann will in den Profibereich

Für den jungen Kämpfer soll die Veranstaltung nur ein Vorgeschmack sein: „Das war bisher meine größte Veranstaltung. Ich möchte aber an mir weiterarbeiten und auch im Profibereich durchstarten“, erklärte er hochmotiviert.

Die Organisatoren Bastian Klebba und Dennis Kruse zogen ein positives Fazit. „Wir müssen mal schauen ob wir mit einem Plus am Ende rausgehen. Wir hatten viel Stress und auch viele schlaflose Nächte. Wenn man sich das heute aber anschaut, hat es sich echt gelohnt“, so Klebba.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder