Remis im Braunschweiger Bezirksliga-Stadtduell

Braunschweig.  Die Fußballer von Rot-Weiß Volkmarode und MTV Hondelage trennen sich 1:1.

Der Hondelager Timo Granatowski kommt hier einen Schritt zu spät, Volkmarodes Torwart Philipp Nabel kann klären.

Der Hondelager Timo Granatowski kommt hier einen Schritt zu spät, Volkmarodes Torwart Philipp Nabel kann klären.

Foto: Peter Sierigk

Im zweiten Stadtduell der noch jungen Saison in der Fußball-Bezirksliga gab es keinen Sieger. Mit 1:1 (0:0) trennten sich der SC Volkmarode und der MTV Hondelage. Die Tore erzielten Björn Methner (53.) zur Volkmaroder Führung nach einem Konter, zum 1:1 traf Ole Broders (78.) mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern Torentfernung.

Beide Teams waren eine gute Stunde lang durchaus gleichwertig, zunächst mit leichten Feldvorteilen für den SCV. Doch in den letzten 25 Minuten gingen den Rot-Weißen ein wenig die berühmten Körner aus, und die Gäste aus der Nachbarschaft machten ordentlich Betrieb.

Torwart Nabel spielt herausragend

Herausragend war in dieser Schlussphase Volkmarodes Keeper Philipp Nabel auf dem Posten, der zwei „Hundertprozentige“ von Michel Broders entschärfte. Auch weitere Gelegenheiten verpasste der Aufsteiger.

Volkmarodes Trainer Stefan Hauk brachte es auf den Punkt: „Die Kräfte reichen derzeit für rund 70 Minuten, dann wird es eng. Man merkt, dass diverse Akteure noch Trainingsrückstand haben, aber ich denke, das findet sich.“ In der Schlussphase vergab Zachary Shiposh nochmal aussichtsreich für die Gastgeber. „Wir haben jetzt zweimal nicht verloren, aber es ist eine schon merklich schwierigere Saison als im Vorjahr“, so Hauk, dem in der Offensive derzeit Alternativen fehlen.

Absolut tauglich für die Bezirksliga

Bei den Gästen merkte man dagegen genau diese Offensivkraft, die absolute Bezirksliga-Tauglichkeit besitzt und eine Gefahr für jeden Gegner darstellt. „Schade, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben, so waren es eher gefühlte verlorene Zähler. Wo wir aufpassen müssen, ist der Abwehrbereich, ansonsten war das eine sehr gute Leistung von uns“, meinte MTV-Coach Saimir Zaimi. Bei Kontern des SCV in der Schlussphase erhielten allerdings Hondelages Jakob Märtens und Björn Voges nach taktischen Fouls die Ampelkarten, „da müssen wir cleverer werden“, so Zaimi.

Trotz des guten Startes, vom Kampf um die Spitze will er weiter nichts wissen. „Jeder Zähler ist erstmal wichtig für die Stabilität und das Selbstvertrauen, insofern läuft alles prima.“ Nächster Gegner ist am Freitag der SV Kralenriede. Das Wochenende gehört dem Gesamtverein, 110 Jahre MTV werden gefeiert.

SC Volkmarode: Nabel – Zabbarov, Ole Probst, Stahlbock, Nöh – Methner, Leiser (71. Bussenius) – Sgodzay, Acar – Wittmer, Shiposh.

Hondelage: Bardzinski – Nils Ansorge, Märtens, Marcel Mädler, Schwencke – Marcel Dopslaff, Rost (80. Kistner) – Granatowski (80. Björn Voges), Slotta – Michel Broders, Koneah (59. Ole Broders).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder