Manu bringt Schwung, Torhüter patzen zu oft

Braunschweig  Wie steht es um Eintrachts Regionalliga-Fußballer? Unser Team-Check für das Jahr 2017

Eintrachts Braydon Manu gehörte zu den Gewinnern in der Mannschaft von Trainer Henning Bürger.

Eintrachts Braydon Manu gehörte zu den Gewinnern in der Mannschaft von Trainer Henning Bürger.

Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

Feiertagspause für Handballer und Basketballer, für Volleyballer und Hockeyspielerinnen, gar Winterpause für die Fußballer – Zeit, um die höchstspielenden Mannschaften der Stadt mal auf den Prüfstand zu stellen. Heute: die Regionalliga-Fußballer von Eintracht II.

1. Anspruch und Wirklichkeit: Die vergangene Saison beendete die Mannschaft ohne Abstiegssorgen auf Rang neun. Auch in dieser Spielzeit lautete das Ziel, sich von den unteren Plätzen fernzuhalten. Der katastrophale Start mit fünf Niederlagen am Stück machte dies schon früh zunichte. Beim zweiten Ziel, der Heranführung von jungen Spielern an den Profibereich, bleibt die Rückrunde abzuwarten. Einen absoluten Überflieger gibt es derzeit nicht.

2. Stärken und Schwächen: Zu Saisonbeginn schien die Abwehr mit 15 Gegentreffern in 5 Partien die Achillesferse zu sein. Das hat sich geändert. Zu einem größeren Problem kristallisierte sich stattdessen heraus, dass die Mannschaft aus dem Mittelfeld heraus zu wenige Strafraumszenen produziert. Die Angreifer werden zu selten mit finalen Pässen bedient.

3. Da geht noch was: Während die Abwehr an Stabilität gewonnen hat, sahen die Torhüter nicht immer glücklich aus. Sowohl Profi-Leihgabe Marcel Engelhardt als auch Talent Björn Rührer leisteten sich unnötige Patzer. Besinnen sich beide auf ihre gewiss vorhandenen Qualitäten, wird es auch auf dieser Position bergauf gehen.

4. Der Aufsteiger: Braydon Manu rückte erst im Sommer aus der U 19 in den Herrenbereich auf. Der 19-Jährige ist schnell und trickreich. Als Außenspieler belebte er das Flügelspiel in der Offensive. Manchmal noch ein wenig zu verspielt – aber zweifellos mit großem Potenzial.

5. Der Trainer: Henning Bürger trainiert die Mannschaft seit 2011. Der 47-Jährige gilt als meist ruhiger und besonnener Chef, der sich immer loyal gegenüber der Profiabteilung gibt. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Ob der Kontrakt verlängert wird, dürfte auch vom Klassenerhalt abhängen.

6. Joker 2017: Florian Neuhold sorgte im Anschluss an seine Nachverpflichtung prompt dafür, dass die Abwehr stabiler wurde. Dem Innenverteidiger aus Österreich ist noch viel zuzutrauen. Auch Angreifer Maik Lukowicz, der verletzt kaum zum Einsatz kam, könnte in der zweiten Saisonhälfte von sich reden machen.

7. Das Personal: Laut Trainer Henning Bürger sind Neuverpflichtungen nicht zwingend. Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold erklärt, dass Veränderungen im Kader aber durchaus denkbar seien. Dass ein, zwei unzufriedene Akteure den Verein zur Winterpause verlassen, ist also in jedem Fall zu erwarten.

8. Unser Tipp: Die junge Mannschaft wird sich nach der Winterpause besser gefunden haben. Das Potenzial für den Klassenerhalt ist vorhanden. Eine Platzierung zwischen Rang 10 und 14 sollte für das Team herausspringen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder