Teamname der Basketballer soll eine Million Euro kosten

Braunschweig  Die Phantoms Braunschweig gehen unter extremer Zeitnot auf die Suche nach einem neuen Top-Sponsor. New Yorker hatte ein Sonderkündigungsrecht.

Die Phantoms, hier beim Jubel über den Sieg gegen Vechta, haben sich mit ihrem Maskottchen mittlerweile als Marke etabliert.

Die Phantoms, hier beim Jubel über den Sieg gegen Vechta, haben sich mit ihrem Maskottchen mittlerweile als Marke etabliert.

Foto: Kleinschmidt

Wie geht es weiter bei Braunschweigs Basketballern, nach dem überraschenden Rückzug ihres Namenssponsors New Yorker? Die Phantoms-Verantwortlichen freuten sich beim Spiel gegen Vechta schon mal über viele aufmunternde Worte anderer Sponsoren. „Die Stimmung war positiv pro Basketball“, sagte...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: