Braunschweig. Der Außenbahnspieler von Eintracht Braunschweig kommt endlich zum Zug. Der Trainer hat einen klaren Appell an die Bankspieler.

Im Sommer ist Marvin Rittmüller mit einem klaren Ziel von Bundesliga-Aufsteiger Heidenheim zu Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig gewechselt: Er wollte Stammspieler ein. Was darauf folgte, war Ernüchterung. Unter dem Trainer Jens Härtel kam der Außenverteidiger kaum zum Zuge. Nie durfte er länger als 45 Minuten mitmischen. In der Startelf stand er gar nicht. Nun ist Härtel aber mittlerweile Ex-Coach der Blau-Gelben. Für ihn hat Daniel Scherning übernommen. Und ein Wechsel auf der Trainerbank ist für die Spieler immer auch gleichbedeutend mit einer neuen Chance. Die scheint Rittmüller genutzt zu haben – vorerst zumindest.