Braunschweig. Seine Premiere als Trainer von Eintracht Braunschweig glückte für Daniel Scherning. Gegen Osnabrück gabs einen verdienten 3:2-Sieg.

Daniel Scherning hätte alle Möglichkeiten gehabt, sein Debüt bei Eintracht Braunschweig als persönliche Erfolgsgeschichte zu verkaufen. Der neue Trainer hatte den Fußball-Zweitligisten nach deprimierenden Monaten zum ersten Dreier seit Mitte August geführt. Mit dem Last-Minute-Sieg gegen den VfL Osnabrück (3:2) gaben die krisengeschüttelten Löwen die rote Laterne an den Gegner des Samstagsspiels ab und sind jetzt Vorletzter. Doch der 40-Jährige stellte hinterher klar, „dass das kein Trainersieg war, sondern einer der ganzen Truppe“.