1:3-Niederlage - Aue bestraft Eintrachts Fehler eiskalt

Braunschweig.  Trotz zwischenzeitlicher Führung verliert Eintracht Braunschweig in Aue im ersten Spiel des Jahres 2021.

Florian Krüger (hinten) erzielt in dieser Szene das 2:1 für Aue. Robin Ziegele (links) kann nicht entscheidend stören. Jasmin Fejzic im Tor der Eintracht ist geschlagen.

Florian Krüger (hinten) erzielt in dieser Szene das 2:1 für Aue. Robin Ziegele (links) kann nicht entscheidend stören. Jasmin Fejzic im Tor der Eintracht ist geschlagen.

Foto: dpa

Eintracht Braunschweig hat das erste Spiel im Jahr 2021 verloren. Beim FC Erzgebirge Aue unterlag der Fußball-Zweitligist mit 1:3 (1:1). Fabio Kaufmann hatte die Gäste in Führung gebracht. Ein Doppelpack von Florian Krüger und ein später Treffer von Pascal Testroet sorgten für die Entscheidung. Wer dachte, die Löwen würden im Erzgebirge abwartend beginnen, der täuschte sich. Vom Anpfiff an drückte die Mannschaft von Daniel Meyer und war das bessere Team.

Erste Annäherungen ans Tor von Aue

Schlussmann Martin Männel verpufften noch. Doch mit einer tollen Kombination über das gesamte Spielfeld ging die Eintracht in der 17. Minute in Führung. Kapitän Dominik Wydra eröffnete den Angriff aus der eigenen Spielhälfte heraus. Nick Proschwitz rettete den Ball vor dem Aus. Und über Marcel Bär, Felix Kroos und Lasse Schlüter landete der Ball am langen Pfosten bei Fabio Kaufmann, der seinen 4. Saisontreffer erzielte.

Eintracht Braunschweig baut Führung nicht aus

Danach hätten die Braunschweiger die Führung sogar ausbauen können, scheiterten aber in Person von Robin Ziegele - ein schmeichelhaftes Handspiel des Aue-Spielers John-Patrick Strauß ahndete Schiedsrichter Daniel Siebert nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten zurecht nicht.

Und im Verlauf des ersten Durchgangs kippte das Momentum zugunsten der Hausherren. Aue drückte nun. Die Offensivabteilung um Pascal Testroet, Ben Zolinski und Florian Krüger beschäftigte die Eintracht nun etwas mehr. Zweimal war Torwart Jasmin Fejzic zur Stelle, bei der Ecke kurz vor dem Pausenpfiff hatte er dann aber keine Abwehrchance. Ex-Löwe Steve Breitkreuz gewann das Kopfballduell, und seine Ablage drückte Krüger ungehindert in die Maschen.

Eintracht vs. Aue - ein munteres Zweitligaspiel

Auch nach dem Seitenwechsel war es ein munteres Zweitliga-Spiel bei eisigen Temperaturen. Und wieder gehörte die Anfangsphase der Eintracht. Proschwitz und Kaufmann besaßen Chancen für den nun wieder aktiveren Tabellenfünfzehnten. Beide Teams pressten nun höher, klare Tormöglichkeiten blieben in der Folge aber aus. Dafür wurde die Partie ruppiger.

Eintracht wird von Aue eiskalt ausgekontert

Und als die Eintracht wieder drückte, wurde sie eiskalt ausgekontert. Nach einem Braunschweiger Eckball schaltete Philipp Riese schnell um. Am Ende war es wiederum Krüger, der zur Führung für die Gastgeber gegen die Laufrichtung von Fejzic einköpfte (67.). Glück für Eintracht: Vor Dimitrij Nazarovs Treffer stand Passgeber Testroet im Abseits. Fejzic rettete später erneut gegen Testroet. Bei der nachfolgenden Ecke war er aber wiederum gegen Testroet machtlos (88.). Die Partie, die so gut angefangen hatte, war entschieden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)