Eintracht im Trainingslager: Wer teilt mit wem das Zimmer?

Belek.  Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig ist im Trainingslager in Belek angekommen. Die ersten Trainings stehen an.

Orhan Ademi und Jasmin Fejzic am Flughafen in Antalya.

Orhan Ademi und Jasmin Fejzic am Flughafen in Antalya.

Foto: Lars Ruecker

Nachdem die erste Trainingseinheit in Belek einem Unwetter zum Opfer fiel, legten die Drittliga-Fußballer von Eintracht Braunschweig am Dienstag erstmals auf dem Platz los. Am Abend zuvor fand dann lediglich eine kleine Einheit unweit des Mannschaftshotels statt. Zeit genug also für die Mannschaft, um sich zu akklimatisieren. „Und wenn das Wetter noch besser wird, haben sicher alle noch mehr Lust, zu arbeiten“, sagte Trainer Marco Antwerpen, der die Zimmeraufteilung den Spielern selbst überließ. „Noch nie habe er da reingeredet. „Ich denke, jeder sollte mit dem auf dem Zimmer liegen, mit dem er sich gut versteht.“

Auf die Frage, mit wem er auf einem Zimmer liege, hatte Stürmer Orhan Ademi noch vor dem Abflug gescherzt: „Bestimmt nicht mit dem da.“ Dabei zeigte er auf Torhüter Jasmin Fejzic. Beide sind auch privat befreundet, waren auf Reisen schon öfter zusammen auf einem Zimmer und teilen sich selbstverständlich auch in Belek ihren Rückzugsort. „Wir verstehen uns gut“, erklärte Fejzic. Und Ademi unkte, dass der Schlussmann der Löwen nun für das Machen der Betten zuständig sei. Ob es wirklich dazu kommt? Wer weiß. Sicher ist aber, dass in einem Trainingslager die Hierarchie in einem Fußball-Team sichtbar wird. Die jungen Spieler sind für das Tragen von Taschen und Trainingsutensilien eher zuständig als die alten Hasen. „Wir mussten da alle durch“, sagte Fejzic und lachte. Und Ademi ergänzte: „Das ist ganz normal.“ Am ersten Abend im Hotel tranken beide auch gleich einen traditionellen türkischen Tee zusammen, Martin Kobylanski, Nick Proschwitz und Danilo Wiebe spielten Karten. Die 26 Fußballer verbringen in dieser Woche noch mehr Zeit zusammen als ohnehin schon.

Nur zum Spaß haben ist der Tabellenvierte der dritten Liga, bei dem auch Lasse Schlüter wegen eines Magen-Darm-Infekts die Reise nicht mit antrat, freilich nicht in die Türkei geflogen. „Du kannst die Zeit sinnvoll nutzen. Es kann ein stärkerer Teamgeist entstehen“, erläuterte Antwerpen, der aber auch sagte: „Das kann nicht vom Trainerteam vorgegeben werden, sondern muss von der Mannschaft kommen.

Die Zimmerbelegung im Mannschaftshotel der Eintracht

Manuel Schwenk und Felix Burmeister

Danilo Wiebe und Nick Proschwitz

Martin Kobylanski und Robin Ziegele

Roman Birjukov

Marc Pfitzner und Benjamin Kessel

Alfons Amade und Yari Otto

Yannik Bangsow und Leandro Putaro

Marcel Bär und Mike Feigenspan

Robin Becker und Steffen Nkansah

Stephan Fürstner und Bernd Nehrig

Patrick Kammerbauer und Kevin Goden

Niko Kijewski und Marcel Engelhardt

Orhan Ademi und Jasmin Fejzic

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder