Eintracht muss Sparkurs beibehalten

Braunschweig.  Die Finanzen bleiben angespannt beim Fußball-Drittligisten unter der alten und neuen Führung von Sebastian Ebel.

Sebastian Ebel während der Jahresversammlung von Eintracht Braunschweig am Mittwochabend. Mit großer Mehrheit wurde er als Eintracht-Präsident wiedergewählt.

Sebastian Ebel während der Jahresversammlung von Eintracht Braunschweig am Mittwochabend. Mit großer Mehrheit wurde er als Eintracht-Präsident wiedergewählt.

Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

 Eintracht Braunschweig hat einen neuen Präsidenten, und es ist der alte. Sebastian Ebel wurde am Mittwochabend bei der Jahreshauptversammlung des Vereins von den Mitgliedern erneut an die Spitze des Klubs gewählt. Das ist nach den Entwicklungen der vergangenen Monate keine Überraschung, trotzdem...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: