Eintracht-Kapitän: Vom Aufstieg brauchen wir nicht zu reden

Unterhaching.  Der Frust der Löwen nach dem 0:3 in Unterhaching ist groß. Alle hoffen darauf, dass sich nach der Länderspielpause die Wende einleiten lässt.

Unterhaching feiert, Eintracht-Kapitän Stephan Fürstner ist frustriert.

Unterhaching feiert, Eintracht-Kapitän Stephan Fürstner ist frustriert.

Foto: Sven Leifer / imago/foto2press

Henrik Pedersen war fertig, dass sah jeder ihm an. Die Stimme war brüchig, die Augen gerötet – die 0:3-Niederlage seiner Mannschaft bei der SpVgg Unterhaching hatte dem Trainer von Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig ziemlich zugesetzt. Der Däne rang bei der Pressekonferenz nach der Partie...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: