Grizzlys: Fliegauf mit drei Importstürmern einig

Wolfsburg.  In einem Interview sieht der Manager des Wolfsburger Eishockey-Erstligisten schon gut gerüstet für die neue Saison – was den Kader betrifft.

Charly Fliegauf (rechts, mit Grizzlys-Trainer Pat Cortina) ist mit der Kaderplanung schon sehr weit und berichtet in einem Interview auf der Homepage von drei ausländischen Stürmern mit denen sich der Grizzlys-Manager „grundsätzlich einig“ sei.

Charly Fliegauf (rechts, mit Grizzlys-Trainer Pat Cortina) ist mit der Kaderplanung schon sehr weit und berichtet in einem Interview auf der Homepage von drei ausländischen Stürmern mit denen sich der Grizzlys-Manager „grundsätzlich einig“ sei.

Foto: Jan Huebner/Taeger / imago images

Wenn alles normal wäre, dann stünde die Vorbereitung im Eishockey kurz bevor, die Grizzlys Wolfsburg hätten ihren Kader für den Saisonstart im September weitgehend komplett und die Vorfreude wäre groß. Doch in diesem Jahr ist eben nichts normal, auch nicht in der Deutschen Eishockey-Liga, die den Start für November plant. Grizzlys-Manager Charly Fliegauf ist in Sachen Planung dennoch guter Dinge. Die Kaderplanung bezeichnete er schon vor zwei Wochen im Gespräch mit unserer Zeitung als „weit fortgeschritten“. Nun ergänzte der 60-Jährige: „Wir sind uns grundsätzlich mit drei ausländischen Angreifern und demnach Neuzugängen einig.“ Mehr wollte Fliegauf allerdings noch nicht verraten.

Das bedeutet in der Regel, dass der Vollzug kurz bevor steht, wobei angesichts des um vier Wochen nach hinten geschobenen Trainingsauftakts – das Eis soll zum 24. August bereitet sein, der Start am 1. September erfolgen – nicht die ganz große Eile besteht. Noch nicht ersetzt sind die Ausländerlizenzen der Abgänge von Lucas Lessio, Publikumsliebling Brent Aubin und Alexander Johansson, die beiden letzteren sind noch ohne neuen Klub. Dem Kanadier Lessio scheint es bei seinen 19 Einsätzen für Wolfsburg (6 Tore, 5 Vorlagen) hingegen in der DEL gefallen zu haben. Die Krefeld Pinguine haben sich die Dienste des 27-jährigen Flügelstürmers gesichert. Über die Vertragsdauer machte der Klub keine Angaben.

Fliegauf sucht noch Vielspieler für die Grizzlys-Defensive

Fliegauf sprach in dem Interview, das die Grizzlys auf ihrer Homepage veröffentlichten, auch über die weiteren personellen Planungen: „Für die Abwehr brauchen wir noch einen sogenannten Vielspieler, der alle Situationen spielen kann. Zudem suchen wir noch einen jungen Torhüter und einen jungen Stürmer.“ Bei dem Vielspieler für die Defensive dürfte es sich auch um einen Import handeln.

Für die Stürmer Anthony Rech, Mathis Olimb, Spencer Machacek sowie die Verteidiger Jeff Likens und Neuzugang Phillip Bruggisser (kommt aus Krefeld) sind aktuell fünf Lizenzen vergeben. Drei neue Imports für den Angriff sowie ein weiterer für die Abwehr macht neun ausländische Spieler. „Sollte es das Budget noch zulassen, würde ich gerne mit zehn Ausländern starten, da das Programm, das wir abspulen müssen, schon sehr knackig für die Spieler sein wird“, betont Fliegauf vor dieser Saison, die nicht nur wegen der Corona-Pandemie speziell wird. Fast in den Hintergrund geriet zuletzt, dass in der DEL nun wieder mit Auf- und Abstieg gespielt wird.

Noch viel Arbeit für Konzept mit Zuschauern

Für ein Mehr an Planung sorgen natürlich auch die Umsetzungen des Hygienekonzepts, um schnellstmöglich wieder vor Zuschauern spielen zu können. Der Grizzlys-Manager sieht „sehr viele“ Stellschrauben, an denen es noch zu drehen gilt: „Final müssen wir für uns ein Konzept zurechtlegen, dass den Anforderungen entspricht und uns die Luft zum Atmen lässt.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder