Das sagt Grizzlys-„Sünder“ Möchel über sein Strafenfestival

Wolfsburg.  Dreimal in der „Kühlbox“, dreimal schlägt der Gegner zu – in München erlebt der Stürmer des Wolfsburger Eishockey-Erstligisten Unfassbares.

Ungläubiger Blick: Grizzlys-Mittelstürmer Marius Möchel war fassungslos, dass er in München gleich dreimal auf die Strafbank musste und immer ein Gegentor daraus entstand.

Ungläubiger Blick: Grizzlys-Mittelstürmer Marius Möchel war fassungslos, dass er in München gleich dreimal auf die Strafbank musste und immer ein Gegentor daraus entstand.

Foto: imago/Eibner

Marius Möchel war wohl der einzige Grizzlys-Spieler, der nach dem 5:4-Sieg nach Penaltyschießen am Sonntag bei Spitzenreiter München „fassungslos“ war. Während seine Teamkollegen die zwei gewonnenen Punkte ausgelassen auf dem Eis feierten, musste der Center des Wolfsburger Eishockey-Erstligisten...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: