Erste Partie und gleich ein Schlüsselspiel für die Grizzlys

Wolfsburg.  Die Grizzlys Wolfsburg starten zu Hause gegen die wiedererstarkten Augsburger Panther ins Jahr 2020.

Wollen selbst wieder jubeln: Nach dem 2:5 in Düsseldorf steht für die Grizzlys (in Weiß) mit der Heimpartie gegen Augsburg ein Schlüsselspiel auf dem Programm.

Wollen selbst wieder jubeln: Nach dem 2:5 in Düsseldorf steht für die Grizzlys (in Weiß) mit der Heimpartie gegen Augsburg ein Schlüsselspiel auf dem Programm.

Foto: osnapix / Duckwitz / imago

Das Eishockey-Jahr 2020 beginnt für die Grizzlys Wolfsburg mit einem Schlüsselspiel: Am Freitag (19.30 Uhr) sind die Augsburger Panther zu Gast in der Eis-Arena. Diese Partie ist für die Gastgeber Chance und Risiko zugleich – und vor den starken Gästen aus dem bayerischen Schwabenland ist Vorsicht allemal geboten.

Bereits am Montagabend hatten die Wolfsburger ein solch wichtiges Spiel gegen einen direkten Nachbarn in der DEL-Tabelle. Mit einem Sieg bei den ersatzgeschwächten Düsseldorfern hätten die Grizzlys an diesen vorbeiziehen können auf Platz 8. Es sollte allerdings nicht sein. Mit 2:5 verlor das Team von Trainer Pat Cortina, der alles andere als zufrieden sein konnte mit dem Auftritt. Die DEG hatte aus Verletzungsgründen lediglich fünf Abwehrspieler aufbieten können. Doch die Wolfsburger konnten aus dieser Schwäche des Gegners kein Kapital schlagen.

Mit den Augsburgern ist nun der nächste Tabellennachbar zu Gast. Die Grizzlys liegen mit 45 Zählern aus 33 Partien auf Rang 9, dann folgen die Ice Tigers aus Nürnberg (43 Punkte) und dann die Panther (42). Die Chance für die Wolfsburger besteht darin, mit einem Sieg das Punktepolster auf Rang 11 auf sechs Zähler Vorsprung auszubauen. Das Risiko liegt darin, dass sie bei einer Niederlage gegen Augsburg und einem gleichzeitigen Sieg der Nürnberger beim Tabellenfünften Bremerhaven theoretisch aus den Plätzen für die erste Runde der Playoffs herausrutschen könnten.

Zwar erklärte Gerrit Fauser nach der Niederlage in Düsseldorf im Brustton der Überzeugung: „Wir haben im Dezember insgesamt gutes Eishockey gespielt. Wenn wir das im Januar fortsetzen, können wir weiter nach oben klettern in der Tabelle.“ Stimmt, allerdings spielte der nächste Gegner im Dezember kaum schlechter. Während die Grizzlys aus elf Begegnungen 20 Punkte holten, sprangen für die Panther aus zehn Partien 19 Zähler heraus. Die Wolfsburger bekommen es mit einem Gegner zu tun, der sich im Aufwind befindet und die Hoffnungen auf die Playoffs längst nicht aufgegeben hat.

Auch am vergangenen Spieltag verkauften sich die Augsburger teuer, verloren nur knapp und nach eigener Meinung unverdient mit 2:3 bei den Eisbären in Berlin. Es dürfte ein heißer Tanz werden für die Grizzlys, die in dieser Saison bereits so ihre Erfahrungen mit den Gästen gemacht haben. Das erste Duell ging früh in der Spielzeit zu Hause mit 2:3 verloren, im zweiten holten die Wolfsburger in der Overtime immerhin zwei Zähler in Augsburg. Nun das Wiedersehen im ersten Schlüsselspiel 2020 – für beide Mannschaften.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder