Lions wecken Lust auf Bundesliga-Football

Braunschweig.  Die deutschen Meister lassen bei der Super-Bowl-Party die Meistersaison Revue passieren und geben Einblicke in die Pläne für das neue Jahr.

Der Blick zurück in Kinoleinwandgröße mit Cheftrainer Troy Tomlin auf grandiose 17 Siege in 17 Spielen der Saison 2019.

Der Blick zurück in Kinoleinwandgröße mit Cheftrainer Troy Tomlin auf grandiose 17 Siege in 17 Spielen der Saison 2019.

Foto: Frank Rieseberg

Der Super Bowl in den USA, das wichtigste Footballspiel der Welt, ist für die deutschen Rekordmeister der Lions traditionell auch ein Tag für Blicke zurück und nach vorn. Vor allem die Aufarbeitung der jüngeren Vergangenheit hat den Lions-Fans im großen Saal des größten Braunschweiger Kinos zuletzt wenig Freude bereitet. In der Nacht zum Montag allerdings schon. Denn nach zwei Jahren ohne deutschen Titel gab es für die Löwenstädter 2019 wieder einen Triumph zu feiern.

Noch einmal ließen ein Großteil der Mannschaft und mehrere hundert ihrer Anhänger gedanklich die Saison Revue passieren, während ein Zusammenschnitt der Höhepunkte auf der Riesenleinwand flimmerte. Und dann ging es ganz schnell um die Zukunft. Niklas Römer, der jahrelang im Lions-Dress mit seinen Ballfangkünsten maßgeblich an den Erfolgen beteiligt war und nun seine Karriere beendet hat, interviewte auf launige und lockere Weise auf der Bühne seinen ehemaligen Cheftrainer Troy Tomlin. Und der Meistercoach weckte richtig Lust auf die neue Saison. Der 51-Jährige stellte seine neue Mannschaft vor, die sich aus vielen bewährten Akteuren und einigen wirklich interessanten Neuzugängen zusammensetzt. Bemerkenswert ist, dass die Lions gleich eine Handvoll Neuzugänge aus den eigenen Reihen, aus der Jugend und der zweiten Mannschaft, integrieren wollen. „Wir spielen seit einiger Zeit in allen Teams sehr ähnliche Systeme. Da fällt es Neulingen leichter, sich im Bundesligateam zurechtzufinden“, betonte Tomlin.

Die absoluten Stars der Lions sind natürlich stets die Verstärkungen aus den USA. Und die Fans dürfen sich freuen, dass drei von vier dieser Leistungsträger, die schon im Vorjahr ihre Klasse eindrucksvoll beweisen haben, nach Braunschweig zurückkehren werden. Das Trio schickte einzelne Videobotschaften an die Anhänger, die auf der Leinwand präsentiert wurden. Desgleichen tat der neue Anführer, der erst 23 Jahre alte Quarterback Jake Kennedy. Jedoch nicht ohne vorher in Überlebensgröße mit seinen Fähigkeiten überzeugt zu haben. Kennedy begeisterte die Footballliebhaber auf einem Highlight-Video mit spektakulären Spielzügen. Und nach erstem Staunen, Ahs und Ohs im Saal, machte sich schnell Begierde breit, den neuen Mann live im Stadion zu erleben.

Da müssen sich die Fans allerdings noch einige Wochen gedulden. Doch dann kommt es gleich zu einem Hammerspiel im Eintracht-Stadion. Die runderneuerten Cologne Crocodiles stellen sich am 25. April zum Saisonauftakt in Braunschweig vor – mit dem ehemaligen Lions-Helden Casey Therriault und weiteren hochkarätigen Neuzugängen. „Das wird ein guter Test für uns sein, wo wir stehen“, prophezeit Tomlin. Und seinen fachlichen Prognosen darf man vertrauen. „Kansas City macht 30 Punkte und gewinnt den Super Bowl“, orakelte der Lions-Coach lange vor dem Kick-off. Und exakt so kam es dann auch.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder