Erster Sieg seit fünf Spielen – Eintracht gewinnt 3:1

Großaspach.  Die Tor- und Sieglos-Serie von Eintracht Braunschweig ist beendet. In Großaspach gelang den Löwen ein 3:1-Erfolg.

Lesedauer: 3 Minuten
 Martin Kobylański trifft zum 1:0 für Eintracht und leitet so den Sieg ein.

Martin Kobylański trifft zum 1:0 für Eintracht und leitet so den Sieg ein.

Foto: Tobias SellmaieR

Endlich wieder ein Sieg für Eintracht Braunschweig in der 3. Fußball-Liga. Bei der SG Sonnenhof Großaspach gewann die Mannschaft von Trainer Christian Flüthmann mit 3:1 (2:1). Die Tore für die Löwen, die zuvor zweimal ohne eigenen Treffer geblieben waren, erzielten Martin Kobylanski, Nick Proschwitz und Mike Feigenspan. Es war der erste Dreier für die Blau-Gelben nach fünf Spielen in Folge ohne Sieg. Damit klettern sie in der Tabelle auf Platz 3. Flüthmann hatte in seiner Aufstellung gegen den selbsternannten Dorfklub aus Baden-Württemberg eine kleine Überraschung parat. Alfons Amade erlebte nach bisher zwei Einwechslungen seine Startelfpremiere in der 3. Liga.

Eintracht tat sich zu Beginn schwer

Das allerdings nicht als Rechtsverteidiger, sondern im linken offensiven Mittelfeld. Fast schon erwartungsgemäß war da die Hereinnahme von Marc Pfitzner im zentralen Mittelfeld für Patrick Kammerbauer. Aber auch der Routinier konnte der Eintracht zunächst wenig zusätzliche Sicherheit verleihen. Obwohl Großaspach viele Ausfälle zu beklagen hatte und vielleicht auch deshalb defensiv einige Abstimmungsfehler offenbarte, taten sich die Gäste in den ersten 20 Minuten schwer. Martin Kobylanski verzeichnete zwar die erste Chance, doch danach kam von Braunschweig zu wenig. In Ballbesitz herrschte bei den Löwen oft ein großes Fragezeichen, zu oft wurde das Spielgerät einfach planlos nach vorne geschlagen. Der Einsatz stimmte zwar, trotzdem wurde Großaspach mutiger und hatte einige gefährliche Szenen, die Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic aber entschärfte. Ein wenig aus dem Nichts heraus fiel der Führungstreffer für die Blau-Gelben. Der erste gute Spielzug nach etlichen Minuten wurde zwar zunächst von den Hausherren abgewehrt, aber Benjamin Kessel holte sich den Ball schnell zurück und flankte in die Mitte. Am zweiten Pfosten lauerte Kobylanski und hielt den Fuß hin – 1:0 (26. Minute). Sechs Minuten später legten die Löwen nach. Diesmal hatte Pfitzner den Ball erobert und bewies anschließend Gefühl im Fuß. Mit einem feinen Pass fand er Proschwitz, der in Torjägermanier vollendete. Danach ließ die Eintracht ihre Bemühungen aber wieder etwas schleifen.

Großaspach verkürzte

Mit dem Ergebnis, dass Großaspach zu weiteren Chancen kam und einmal traf. Panagiotis Vlachodimos verkürzte für die Gastgeber auf 1:2 (35.). Ärgerlich war auch, dass gleich drei Braunschweiger mit einer gelben Karte vorbelastet in die Pause gingen. Darunter befand sich Robin Becker, der seine fünfte Gelbe kassiert und deshalb im nächsten Spiel gesperrt ist. Doch das schmälerte nur ein wenig die gute Laune bei Blau-Gelb nach dem Schlusspfiff. Dank einer konzentrierten Leistung in der zweiten Hälfte beendete die Eintracht ihre Sieglos-Serie in der 3. Liga. Zunächst konnte sich Großaspach noch Hoffnungen machen, da sich die Braunschweiger schwer taten, Klarheit in ihre Aktionen zu bringen.

3:1-Entstand für die Löwen

Doch der eingewechselte Feigenspan sorgte vier Minuten nach seiner Hereinnahme für mehr Sicherheit bei den Gästen. Nach seinem schönen Schuss von der Strafraumkante landete der Ball erst am Innenpfosten und dann zum 3:1 im Netz (58.). Danach plätscherte die Partie über weite Strecken dem Ende entgegen. Großaspach hatte nicht die Klasse, um den Eintracht-Sieg noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Eine Ausnahme bildete die 89. Minute, in der Fejzic bei einem strammen Schuss eine Glanzparade zeigte. Die Braunschweiger verwalteten das Ergebnis. Sie waren froh, endlich wieder einen Dreier eingefahren zu haben.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder