Sicherheitsmitarbeiter prügelt sich in Salzgitter mit 17-Jährigen

Salzgitter.  Der 48-jährige Sicherheitsmann wollte den Jugendlichen einen Platzverweis für das City-Carree erteilen, weil sie ihn zuvor beleidigt haben sollen.

Im Zuge der Schlägerei soll der Sicherheitsmitarbeiter einem der 17-Jährigen einen Kopfstoß versetzt haben (Symbolbild).

Im Zuge der Schlägerei soll der Sicherheitsmitarbeiter einem der 17-Jährigen einen Kopfstoß versetzt haben (Symbolbild).

Foto: Patrick Seeger / dpa

Weil sie ihn eine Woche zuvor beleidigt hatten, wollte ein Sicherheitsmitarbeiter zwei 17-jährigen Salzgitteranern ein Hausverbot für das City-Carree in Lebenstedt erteilen. Aus einem Wortgefecht entbrannte am Freitagabend dann eine Schlägerei – bei der der 48-jährige Sicherheitsmann einem der 17-Jährigen einen Kopfstoß versetzte. Wie die Polizei am Samstag berichtet, zogen sich alle Beteiligten leichte Verletzungen zu.

Schlägerei in Salzgitter: 48-Jähriger verpasst 17-Jährigem Kopfstoß

Demnach betraten die 17-Jährigen das City-Carree in der Albert-Schweitzer-Straße gegen 20.35 Uhr. Als der Sicherheitsmitarbeiter die zwei Jugendlichen des Gebäudes verweisen wollte, weil sie ihn bei einem früheren Aufeinandertreffen beleidigt haben sollen, kam es zunächst zu einem Streit, aus dem sich eine körperliche Auseinandersetzung entwickelte. „Übereinstimmend berichteten die Beteiligten, dass der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einem der 17-Jährigen Salzgitteraner einen Kopfstoß verpasst hätte“, heißt es in der Polizeimeldung.

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Rettungssanitäter versorgten die drei Leichtverletzten vor Ort. Die Polizei leitete gegen alle Beteiligten Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein. feu

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)