Salzgitter. Die alarmierte Polizei kann den Mann durch eine Kraftstoffspur zurückverfolgen – dieser flieht jedoch zu Fuß. Der Blaulicht-Überblick für Salzgitter-Bad.

Durch einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 6 in Höhe Hohenrode ist eine Schutzplanke in 132 Metern Länge in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Fahrer flüchtete vom Unfallort – die Polizei konnte allerdings wenig später den Wagen auffinden.

Passiert ist das Ganze laut Mitteilung am Freitagabend gegen 21.30 Uhr: Eine Anwohnerin hörte im Bereich der B6 laute Knallgeräusche und rief die Polizei. Die Besatzung des Streifenwagens konnte vor Ort nur noch einige Unfallteile finden – dazu aber auch eine Kraftstoffspur. Diese verfolgten die Beamten bis nach Wallmoden. Dort fanden sie einen parkenden Audi. Der Fahrer flüchtete beim Erblicken des Streifenwagens zu Fuß. Der Pkw wurde zur Spurensicherung beschlagnahmt.

Der vermutlich verletzte Mann ist weiterhin flüchtig. Ermittlungen haben ergeben, dass es sich um einen 29 Jahre alten Mann aus Brandenburg handelt. Weiter besteht der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt. Zeugen des Unfalls oder Personen mit Hinweisen werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Salzgitter-Bad unter der Telefonnummer (05341) 8250 in Verbindung zu setzen.

Versuchter Wohnungseinbruchdiebstahl in Salzgitter-Bad

Ein bislang unbekannter Täter hat am Samstag zwischen 7 und 19 Uhr versucht, in eine Wohnung in Salzgitter-Bad einzubrechen. Die Wohnung liegt im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Helenenstraße. An der Tür konnten diverse Hebelspuren gesichert werden, erklärt die Polizei: „Auf dem Boden befanden sich frische Holzabsplitterungen.“ Dem Täter gelang es jedoch nicht, in die Wohnung einzudringen.

Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Zeugen der Taten oder Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeidienststelle in Salzgitter in Verbindung zu setzen.

Salzgitter-Bad: Autofahrer ohne Führerschein, E-Scooter-Fahrer alkoholisiert

Am Wochenende kontrollierte die Polizei in Salzgitter-Bad außerdem einen Autofahrer in der Erikastraße, der nicht in Besitz eines Führerscheins ist. Kurz nachdem die Beamten den 65-Jährigen am Samstag gegen 18.30 Uhr angehalten hatten, musste der Mann einräumen, keinen Führerschein zu haben. Die Weiterfahrt wurde untersagt, ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Ihr Newsletter für Salzgitter & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zudem erwischte die Polizei am Sonntagmorgen gegen 6.43 Uhr am Gittertor zwei junge Männer auf einem E-Scooter. Der 25 Jahre alte Fahrer aus Goslar war angetrunken. Zuerst fiel den Polizeibeamten der Alkoholgeruch auf, anschließend zeigte ein Atemalkoholtest 0,62 Promille an. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt und leitete ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den 25-Jährigen ein.

Welche Konsequenzen haben Fahrten zwischen 0,5 und 1,09 Promille?

Diese Fahrten gelten als Ordnungswidrigkeit – sofern laut Kraftfahrt-Bundesamt „keine Anzeichen von Fahrunsicherheit vorliegen“. Dann kommt es laut Bußgeldkatalog beim ersten Verstoß zu einem Monat Fahrverbot, zwei Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg und 500 Euro Geldbuße exklusive Bearbeitungsgebühr. Wer zum zweiten Mal erwischt wird, muss mit drei Monaten Fahrverbot, zwei Punkten im Register und 1000 Euro Geldbuße rechnen. Beim Drittverstoß sind es drei Monate Fahrverbot, zwei Punkte im Register und 1500 Euro Geldbuße.

Wenn Fahrer beispielsweise torkeln, Schlangenlinien fahren oder es zu einem Unfall kommt, handelt es sich um eine Gefährdung des Straßenverkehrs – also um eine Straftat. Das bedeutet drei Punkte im Fahreignungsregister, eine Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahre und Führerscheinentzug.

Zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) müssen Fahrerinnen und Fahrer, die mehrfach mit mehr als 0,5 Promille am Steuer erwischt werden.

Letztlich entscheidet eine angeordnete Blutalkoholkontrolle, welche Bußen gelten. Ein Atemalkoholtest gilt als Indiz der Schwere.

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt, Bundeseinheitlicher Tatbestandskatalog, Stand: 1. September 2023, und Bundesministerium für Digitales und Verkehr

Mehr wichtige Nachrichten aus Salzgitter lesen:

Täglich wissen, was in Salzgitter passiert: