Salzgitter. Ein Einfamilienhaus im Salzgitteraner Stadtteil Salder hat am Donnerstagmittag gebrannt. Die Feuerwehr hatte das Feuer schnell unter Kontrolle.

Zu einem Brand in Salder ist die Salzgitteraner Feuerwehr am Donnerstagmittag gegen 12.50 Uhr ausgerückt. Als die Löschkräfte am Einsatzort in der Straße Hopfenhof eintrafen, waren bereits alle Bewohner bereits in Sicherheit.

Wie die Feuerwehrleute vor Ort feststellten, brannte es in dem Abstellraum des Einfamilienhauses. Die genaue Ursache des Feuers sei derzeit noch unbekannt, schildert Dorian Lüders, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Salzgitter. Sein Team habe das Feuer gelöscht und das Gebäude anschließend entraucht. Obwohl die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle hatte, ist das Gebäude vorerst unbewohnbar, erklärt er. Verletzte habe es nicht gegeben, die betroffenen Personen kämen nun bei Familienangehörigen unter. Über das Ausmaß des Brandschadens und die genauen Räumungs- und Renovierungsmaßnahmen sind noch keine Details bekannt.

Ihr Newsletter für Salzgitter & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Für den Zeitraum der Rettungs- und Löscharbeiten sperrte die Polizei für etwa eine Stunde die Straße Hopfenhof sowie den anliegenden Gerichtsweg in beide Richtungen. An dem Einsatz waren Lüders zufolge sowohl die Wachen der Berufsfeuerwehr als auch die Freiwillige Feuerwehr Lebenstedt beteiligt.

Meistgeklickte Nachrichten aus der Region Braunschweig-Wolfsburg und Niedersachsen:

Keine wichtigen News mehr verpassen: