Salzgitter. Auf der Konrad-Adenauer-Straße fährt der Betrunkene bei Rot über die Ampel. Als die Polizei ihn stoppen will, versucht er zu fliehen.

Ein 17-jähriger Autofahrer ist in der Nacht von Freitag auf Samstag in Salzgitter-Lebenstedt gestoppt worden. Wie die Polizei berichtet, war der junge Mann gegen 2 Uhr trotz roter Ampel von der Konrad-Adenauer-Straße in die Berliner Straße abgebogen.

Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde bei dem 17-Jährigen ein Atemalkoholwert von 1,43 Promille festgestellt. Zudem war er nicht einmal im Besitz einer Fahrerlaubnis und räumte ein, vor ein paar Tagen Betäubungsmittel konsumiert zu haben.

Fluchtversuch scheitert - Polizei Salzgitter entdeckt Messer

Während der Verkehrskontrolle versuchte der 17-Jährige fußläufig zu flüchten, konnte aber nach kurzer Zeit von den Beamten eingeholt und gesichert werden. Im Fahrzeuginneren fanden die Polizisten griffbereit ein verbotenes Einhandmesser. Die Fahrzeugschlüssel stellten die Beamten sicher. Den Jugendlichen erwarten mehrere Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Weitere Trunkenheitsfahrt in Salzgitter: Mann muss auf der Stelle 500 Euro zahlen

Zu einer weiteren Trunkenheitsfahrt ist es am frühen Samstagmorgen in Bleckenstedt gekommen. Laut Polizeibericht fand gegen 7 Uhr eine verdachtsunabhängige Verkehrskontrolle auf der Bleckenstedter Straße statt. Dabei wurde ein 34-jähriger Autofahrer aus dem Ausland kontrolliert.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,68 Promille. Da der 34-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zur Sicherung des Verkehrs-Ordnungswidrigkeitenverfahrens an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro einbehalten. Die Weiterfahrt wurde dem Mann bis zur Ausnüchterung untersagt.