Salzgitter. Auf der Plattform change.org starteten Salzgitteraner eine Petition. Das fordern sie.

Am 26. August startete E. B. auf der Plattform change.org eine Petition für einen hundefreundlichen Salzgittersee. Adressiert ist die Petition an Frank Klingebiel, Oberbürgermeister von Salzgitter (CDU), und Carsten Bauerochse aus der Ideen- und Beschwerdeabteilung der Stadt. 1000 Unterschriften sollen erreicht werden, Stand Montagnachmittag haben bereits 891 Personen unterschrieben.

Ihr Newsletter für Salzgitter & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Ja, wir haben bereits eine Hunde-Badestelle. Diese liegt allerdings auf der Insel und ist fußläufig nicht für alle Bürger - zum Beispiel Senioren - zu erreichen oder auch an heißen Sommertagen eine Zumutung“, sagt E. B., die oder der die Petition initiiert hat. E. B. möchte anonym bleiben.

Das sagt die Stadt Salzgitter zu der Petition

Auf Nachfrage unserer Zeitung antwortet der Erste Stadtrat Eric Neiseke: „Der Salzgittersee ist mit einem Hundestrand und insgesamt vier Hundeauslaufwiesen sehr hundefreundlich. Eine der Auslaufwiesen ist sogar umzäunt, sodass die Hunde dort ohne Leine laufen und spielen können. Zu allen Jahreszeiten nutzen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger den See und angrenzende Uferbereiche und die Flächen und das Gewässer in ganz unterschiedlicher Art (baden, joggen, segeln, tauchen, entspannen, Fahrrad fahren, Yoga). Das Baden von Hunden ist genau deswegen nur an der Hundebadestelle auf der Insel gestattet, damit diese Nutzungsinteressen nicht kollidieren. Wo ein kleiner Hund einer älteren Dame baden darf, darf auch ein großer Hund baden – das könnte zur Störung von anderen Bürgerinnen und Bürgern führen, die dort ihrer Freizeitbeschäftigung nachgehen oder Erholung suchen. Außerdem ist trotz aller lobenswerter Rücksichtnahme der überwiegenden Mehrheit aller Hundehaltenden dann davon auszugehen, dass weitere mögliche Hundebadestellen gerade am sandigen Ufer mit Hundekot verschmutzt werden.“

Das wünschen sich die Initiatoren der Petition

„Wir wünschen uns, dass die Hunde im Frühling, Herbst und Winter jederzeit am See spazieren und auch mal ans Wasser dürfen. Zu diesen Jahreszeiten liegen keine Badegäste dort, die gestört werden können“, argumentiert E. B. weiter. Zudem sei eine ausgewiesene Stelle am Salzgittersee wünschenswert, damit die Hunde im Sommer etwas trinken oder sich kurz abkühlen könnten. E. B. betont: „Es geht uns lediglich darum, dass man nicht direkt ein Bußgeld zahlen muss, nur weil der Hund es wagt, angeleint ins Wasser zu gehen.“

Salzgitter stelle sich als familienfreundliche Stadt dar, und zu einer Familie gehörten eben auch Haustiere. Die Petition endet mit dem Appell: „Bitte helft uns, Salzgitter hundefreundlich zu machen und unseren treuen Vierbeinern einen hundefreundlichen See zu schenken.“

Hier kann die Petition eingesehen werden: https://www.change.org/p/hundefreundlicher-salzgittersee