Ölspur, Unfälle, Fahrerflucht und Falschgeld in Salzgitter

Salzgitter/Baddeckenstedt.  Die Polizei und die Freiwilligen Feuerwehren berichten von den Ereignissen am Wochenende. In einigen Fällen werden Zeugen gesucht.

Es gab zahlreiche Einsätze.

Es gab zahlreiche Einsätze.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Zahlreiche Einsätze haben seit Freitag Polizei und Feuerwehr beschäftigt. So waren laut Pressebericht allein neun Ortswehren aus Baddeckenstedt am Freitag an mehreren Einsatzstellen gleichzeitig gefordert.

Um 11.18 Uhr ging der erste Alarm ein, die ersten Wehren wurden zu einer großen Heizölspur nach Oelber am weißen Wege alarmiert. Aufgrund des Ausmaßes gab es schnell eine Nachalarmierung der Umweltschutzeinheit Baddeckenstedt. Die Verschmutzung durch Heizöl im Ortskern war derart massiv, dass die Kanaleinläufe gesichert werden mussten, so der Bericht weiter. Auch eine Ölsperre im Oelber-Bach wurde errichtet, um einlaufendes Öl aufzuhalten. Die Reinigung der Straßen übernahm eine Fachfirma, die Ortsdurchfahrt in Oelber war für mehrere Stunden gesperrt.

Zwischenzeitlich wurden weitere Ölverschmutzungen in der Ortschaft Sehlde gemeldet, aber auch der Verursacher wurde laut Feuerwehr gefunden: Ein mit Heizöl beladener Tanklastzug stand auf der Landesstraße 498 im Hainberg in Richtung Volkersheim. Der Fahrer hatte den technischen Defekt entdeckt und traf Erstmaßnahmen, um eine weitere Ausbreitung des Öls zu verhindern. Die Umwelteinheit sicherte den defekten LKW und pumpte etwa 100 Liter Heizöl ab.

Bereits um 11.31 Uhr kam ein weiterer Alarm: ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Kreisstraße 81 zwischen Haverlah und Steinlah (wir berichteten ausführlich). Insgesamt waren an den Einsatzstellen 48 Feuerwehrkräfte, ein Mitarbeiter des Umweltamtes Wolfenbüttel und die Polizei fast vier Stunden im Einsatz.

Nach einer Sachbeschädigung in Salzgitter-Bad, Augusta-Friedrich-Straße, zwischen Freitag, 18 Uhr, und Samstag, 12.20 Uhr, ermittelt die Polizei. Ein Unbekannter habe eine Schraube in den Reifen eines geparkten Autos geschraubt. Der Eigentümer habe einen Verdacht geäußert, es werde ermittelt.

Bislang nicht ermittelte Täter sind laut Polizei in Salzgitter-Bad, Engeroder Straße, zwischen dem 20. Januar und dem 15. Februar in einem Mehrfamilienhaus in einen Keller eingedrungen, haben Behältnisse durchwühlt und eine Säge im Wert von 200 Euro gestohlen.

In einer Spielhalle wollte in Salzgitter-Bad, Breslauer Straße, laut Polizei am Samstagmittag ein 44-Jähriger Mann einen falschen 20-Euro-Schein in einem Kassenautomaten verwenden. Dies sei der Spielhallenaufsicht aufgefallen, die Polizei habe den Schein als Falschgeld erkannt. Die Herkunft sei unbekannt. Ein Strafverfahren sei eingeleitet worden.

Bei einem 31-jährigen Mann aus Salzgitter, der auf Beschluss des Amtsgerichts Goslar in einer Klinik untergebracht sei, seien während eines genehmigten Ausgangs eine bislang unbekannte Substanz sowie ein Schlagring gefunden worden. Ein Strafverfahren sei die Folge gewesen.

Ein Unbekannter hat sich nach Polizeiangaben zwischen Freitag, 18 Uhr, und Samstag, 8 Uhr, vor einer Bäckerei an der Wehrstraße an der im Kartoffel-SB-Verkaufsstand fest montierten Geldkassette zu schaffen gemacht. Diverse Werkzeuge wie Messer, Säge und Zange seien verwendet worden, an die erhoffte Beute sei der Täter jedoch nicht gelangt. Der Sachschaden werde auf unter 100 Euro geschätzt. Zeugen werden gesucht.

Nach einer Unfallflucht zwischen Freitag, 17.20 Uhr, und Samstag, 10 Uhr, am Thomasweg ermittelt die Polizei. Eine 49-Jährige habe ihren schwarzen VW Golf ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt und am Samstagmorgen frische Beschädigungen festgestellt – der Heckstoßfänger, die Heckschürze und das hintere Rücklicht hätten starke (Lack-)Beschädigungen gezeigt. Die Sachschadenshöhe werde auf 2000 Euro geschätzt. Zeugen hätten am Freitag gegen 19.40 Uhr, das Rangieren eines weißen Autos dicht an dem Golf beobachtet. Zeugen werden gesucht.

Ein Einbrecher ist laut Polizei am Freitag zwischen 16.50 und 19 Uhr am Cranachweg in das Einfamilienhaus eines Ehepaares aus Fredenberg eingedrungen. Der Täter versuchte hierbei zunächst erfolglos, die an der Rückseite des Hauses gelegene Terrassentür und ein Fenster aufzuhebeln, berichtet die Polizei. Schließlich habe der Täter einen Stein genutzt, um ein Fenster zu zerstören und in das Hausinnere eindringen zu können. Aus dem Haus seien mehrere Gegenstände entwendet worden. Zeugen werden gesucht.

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei in Salzgitter kontrollierte am Freitag, 11 Uhr, an der Dammstraße einen 21-jährigen Salzgitteraner, der mit einem Peugeot in Salder unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle konnten bei dem Mann mehrere körperliche Ausfallerscheinungen festgestellt werden, die eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel vermuten ließen, so die Polizei. Ein Drogentest auf THC und Amphetamine sei positiv verlaufen. Der Mann habe sein Auto stehen lassen müssen, eine Blutprobe sei genommen worden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder