„Ehrenmord“-Prozess: Verteidiger setzen auf Strafrabatt

Salzgitter.  Die Verteidiger meinen, die Behörden hätten mehr tun müssen, um den „Ehrenmord“ von Salzgitter zu verhindern - und wollen einen Strafrabatt.

Seit August läuft der „Ehrenmord-Prozess" vor dem Landgericht Braunschweig. Dass der Angeklagte verurteilt wird, glauben offenbar auch die Verteidiger.

Seit August läuft der „Ehrenmord-Prozess" vor dem Landgericht Braunschweig. Dass der Angeklagte verurteilt wird, glauben offenbar auch die Verteidiger.

Foto: Henning Thobaben / BZV

Der Prozess vor dem Braunschweiger Landgericht im Fall des mutmaßlichen „Ehrenmords“ am jungen Iraker Milad A. neigt sich dem Ende zu. Der Syrer Alaa A. (33) ist angeklagt, den Freund seiner Schwester am 26. Januar 2019 erschossen zu haben, weil seine kurdisch-muslimische Familie die Beziehung zu...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: