Volksbank Brawo kauft Einkaufszentrum in Salzgitter

Salzgitter.  Das Shopping-Center in Salzgitter ist somit das vierte im Bestand der Bank. Der Preis: mutmaßlich mehr als 30 Millionen Euro.

Die Volksbank Brawo hat das Shoppingcenter „CityCarree“ an der Albert-Schweitzer-Straße in Salzgitter-Lebenstedt von einer luxemburgischen Kapitalanlagegesellschaft gekauft (Archivbild).

Die Volksbank Brawo hat das Shoppingcenter „CityCarree“ an der Albert-Schweitzer-Straße in Salzgitter-Lebenstedt von einer luxemburgischen Kapitalanlagegesellschaft gekauft (Archivbild).

Foto: Bernward Comes

ie Volksbank Braunschweig-Wolfsburg (BraWo) kauft nach dem Karstadt-Gebäude in Braunschweig und zahlreichen anderen Objekten die nächste große Immobilie in der Region. Das Geldinstitut ist neuer Eigentümer des Einkaufszentrums „City-Carrée“ in Salzgitter-Lebenstedt.

Die Bank hat Salzgitters zentrales Shopping-Center von einer luxemburgischen Kapitalanlagegesellschaft gekauft. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Er liegt jedoch vermutlich jenseits der 30-Millionen-Euro-Marke. Der Vorbesitzer hatte die Immobilie erst 2017 zum Preis von 29 Millionen erworben. Kenner sprechen von einer gut ausgelasteten Liegenschaft, die gut am Markt positioniert sei – günstiger wird das Objekt also nicht geworden sein. Allein im Vorjahr hatte die Genossenschaftsbank nach eigenen Angaben 200 Millionen Euro in Immobilien investiert. Allerdings steht der 91 Millionen Euro schwere Kauf des Einkaufszentrums Altona auf der Kippe. Die Mieteinnahmen der Volksbank beliefen sich auf über 40 Millionen Euro pro Jahr. Man sieht sich als Marktführer in der Region.

Es ist bereits das vierte große Ein- beziehungsweise Fachmarktzentrum im Bestand der Bank. Solche Objekte „sind in der aktuellen Niedrigzinsphase begehrte Anlageobjekte und bieten aufgrund ihres Nahversorgungscharakters eine nachhaltig stabile Mieterstruktur“, erklärte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Brinkmann.

Das 2008 erbaute Gebäude an der Albert-Schweitzer-Straße mit rund 16.0000 Quadratmetern Mietfläche liegt unweit des Bahnhofs am Rande der Innenstadt. „Mit dem Erwerb bekennen wir uns zur Region und speziell Salzgitter. Als regionale Bank ist es uns ein Anliegen, die Wirtschaft vor Ort und die Menschen, die hier leben, zu fördern“, betont Steffen Krollmann, Leiter der Direktion Salzgitter der Volksbank BraWo. Die Genossenschaftsbank ist der fünfte Besitzer des Einkaufszentrums seit dem Bau vor 12 Jahren -- zumeist handelte es sich um ausländische Investoren. Die Bank „sieht den Kaufs als langfristiges Investment“, teilt sie mit. Der Name soll ab der Übertragung des Eigentums im April „BraWo Carree Shopping-Center“ lauten.

Das sagt man in Salzgitter

Der Kauf des Einkaufszentrums „City-Carrée“ in Lebenstedt durch die Volksbank BraWo stößt bei der Stadt, aber auch unter Geschäftsleuten auf überwiegend positive Resonanz. Die wuchtige Immobilie an der Albert-Schweitzer-Straße hatte zuvor schon öfter mal den Besitzer gewechselt. Das soll nun anders werden.

In puncto Flächenerweiterung der Volksbank-Filiale im „City-Carrée“ sei das Gespräch im Frühjahr des vergangenen Jahres auf einen Kauf des ganzen Gebäudes gekommen, berichtete Steffen Krollmann, Leiter der Direktion Salzgitter der Volksbank BraWo, am Freitag. Krollmann hält das Einkaufs- zentrum, das in „BraWo Carree Shopping-Center“ umbenannt werden soll, für eines der markantesten Gebäude in Lebenstedt, das zentral an der „Hauptschlagader“ liege. Krollmann: „Der Mietermix stimmt, und es hat interessante Frequenzen.“ Krollmann weiter: „Das Bevölkerungswachstum in Salzgitter hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt, was ein zentrales Einkaufszentrum umso wichtiger macht. Das attraktive Umfeld mit starken Unternehmen wie Alstom, Bosch, MAN und Volkswagen spricht für die zukünftige Entwicklung der Stadt.“

Die Volksbank werde das Center über eine Immobilienmanagement-Gesellschaft selbst verwalten. Krollmann: „Es wird einen festen Ansprechpartner geben.“ Die kleine Volksbank-Filiale wird indes, wie ursprünglich beabsichtigt, größer – nämlich fast doppelt so groß, und soll eine Schließfachanlage erhalten. Auch bei den Mitarbeitern werde „nachgelegt“, versprach Krollmann, ohne Zahlen zu nennen.

Die Nachricht vom Kauf des „City-Carrées“ hat Jürgen Neumann nach eigenen Angaben überrascht. Der Vorsitzende der Werbegemeinschaft „CityLebenstedt“ begrüßte es aber, dass nun ein Investor übernimmt, „der in der Region stark engagiert ist und vermutlich langfristig denkt“. Nun sei darauf zu setzen, dass sich das „City-Carrée“ auch weiterhin innerhalb der Werbegemeinschaft und der Innenstadt einsetzt und „vielleicht auch zusätzlich unterstützt“.

Gemeinsame Aktionen beiderseits der Albert-Schweitzer-Straße würden derzeit erschwert durch sicherheitstechnische Auflagen der Polizei, die Folgen des fließenden Verkehrs seien. Zudem aber gebe es das Problem, dass Veranstaltungen vor dem „City-Carrée“ nicht durch Strom- oder Wasserversorgungsanschlüsse gestützt werden könnten.

Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel zeigte sich erfreut von der Entscheidung und dem „herausragenden Engagement“ der Volksbank. „Ein Shopping-Center ist deutlich mehr als nur eine Einkaufsgelegenheit -- es ist eine Begegnungs- und Kommunikationsstätte“, erklärte das Stadtoberhaupt weiter. Die Übernahme des „City-Carrées“ sei aber vor allem ein „deutliches Signal und klares Bekenntnis zu unserer Stadt“.

Die Volksbank BraWo will auch optisch einiges ändern, sobald voraussichtlich im April das Eigentum auf sie übertragen wird. Bis dahin sollen die Baumaßnahmen am Parkhaus mit seinen 600 Stellplätzen durch den aktuellen Eigentümer abgeschlossen sein. So soll es eine „neue, hochwertige Fassadengestaltung“ und eine „Optimierung des Werbeturms“ geben. Mit den gegenwärtigen Mietern strebt die Bank nach eigenen Aussage eine langfristige Partnerschaft an.

Zahlen, Daten rund um das Einkaufszentrum

Im Juni 2008 wurde das „City-Carrée“ nach zweijähriger Bauzeit eröffnet. 30 Millionen Euro investierte die Strabag Projektentwicklung am Standort des früheren Apollo-Centers. Auf mehr als 16.000 Quadratmetern Mietfläche bieten rund 30 Mieter Waren und Dienstleistungen an.

Die Immobilie wechselte bereits mehrfach den Eigentümer: Ein von Aviva Investors gemanagter Fonds erwarb das Gebäude 2011 für 34 Millionen Euro von SEB ImmoInvest. 2017 übernahm der Curzon-Fonds – beraten von Tristan Capital Partners – das Areal für 29 Millionen Euro. Ab April 2020 heißt der neue Eigentümer Volksbank BraWo und das Einkaufszentrum firmiert als „BraWo Carree Shopping-Center“. Über den Kaufpreis vereinbarte die Bank Stillschweigen mit dem Vorbesitzer. Wahrscheinlich liegt er aber jenseits der 30-Millionen-Euro-Grenze.

Regional hat die Volksbank BraWo diese Immobilien in ihrem Besitz:

- BraWoPark (Braunschweig), Mietfläche ca. 49.500 qm

- BraWo City (Wolfsburg), Mietfläche ca. 24.900 qm

- Schillergalerie (Wolfsburg), Mietfläche: ca. 4.900 qm

- Schulzen Hof (Wolfsburg-Fallersleben, Mietfläche: ca. 9.000 qm

- Gebäude Toom Baumarkt (Gifhorn), Mietfläche ca. 11.000 qm - Galeria Kaufhof (Braunschweig), Mietfläche: ca. 31.000 qm

- Karstadt-Gebäude (Braunschweig), Mietfläche: ca. 32.000 qm

- Schlosscarree (Braunschweig), Mietfläche: ca. 25.000 qm

- Stöckheimer Markt (Braunschweig), Mietfläche ca. 5.800 qm

- Lilienthalhaus (Braunschweig), Mietfläche ca. 6.600 qm

Überregional ist die Bank u.a. Eigentümer des Fachmarktzentrum Weinheimer Tor (Weinheim), 65.000 Quadratmeter und des Solarparks Schleizer Dreieck (Schleiz), einer der größten Solarparks in Deutschland mit einer Fläche von 15 Hektar und insgesamt 46.550 Solar-Modulen.

2019 vermeldete die Bank auch den Kauf des Einkaufszentrums Bahnhofs Altona. Allerdings hat dort die Stadt ein Vorkaufsrecht angemeldet.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder