Ringelheimer Königsempfang im historischen Gutshof

Ringelheim.  Die Schützengilde feiert mit der Bevölkerung sein 146. Schützenfest. Die ersten Pokale wurden bereits vergeben.

Vorsitzender Detlef Schulze (links) und seine Adjutant Hartmut Hille (rechts) ehrten beim Kommers der Schützengilde langjährige Mitglieder Rebecca Jansch (Von links), Karin Heilenz (sie gewann auch die Silberkette des Spielmannszuges), Lucas Klein, Kai Jansch und Klaus Löwe.

Vorsitzender Detlef Schulze (links) und seine Adjutant Hartmut Hille (rechts) ehrten beim Kommers der Schützengilde langjährige Mitglieder Rebecca Jansch (Von links), Karin Heilenz (sie gewann auch die Silberkette des Spielmannszuges), Lucas Klein, Kai Jansch und Klaus Löwe.

Foto: Horst Körner

Die Einwohner des Stadtteils an der Innerste feierten am Wochenende mit der Schützengilde ihr 146. Schützenfest. Ein Publikumsmagnet war schon am Samstagabend der Kommers im Festzelt. Da herrschte Stimmung pur, als die Pokale vergeben wurden und anschließend ausgiebig gefeiert und getanzt wurde. Für die Musik sorgte „Kult-DJ Lothar“.

Doch der erste große Höhepunkt war der bunte Umzug durch das geschmückte Dorf mit den Gastvereinen, den Ortsvereinen und der traditionellen Zylinderwache. Immer wieder schön die Kulisse der Freitreppe des Schlosses, von der aus der Schützenoberst die Gastvereine in Ringelheim begrüßte. Der große Publikumsmagnet, das schon legendäre Schützenfrühstück, beginnt heute am Montag um 11 Uhr im Festzelt.

Samstagnachmittag hatte das Fest mit einer Überraschung für die Einheimischen begonnen: Der amtierende Große König Thomas Gieler empfing seine Gäste erstmalig auf dem historischen Gutshof der Familie Klaus Löwe stilecht mit Palastwachen und Musik des Spielmannszuges. Schon das Aufziehen dieser Jungherrenwache war ein Ereignis mit Publikumserfolg.

Tradition ist es, dass sich vor der großen Feier der Erwachsenen zunächst die Kinder austoben können. Das war am Samstag nicht anders: Der erweiterte Schützenvorstand und der Spielmannzug holten sie mit ihren Eltern vom Marktplatz ab und geleiteten sie in einem kleinen Umzug ins Festzelt an der Innerste. Hier erwartete sie ein fröhliches Kinderfest unter der Betreuung der Schützenfrauen und zum Schluss eine kostenlose Überraschung auf dem Rummel. Gleichzeitig hatten die Schützen die Senioren des Ortes ins Zelt eingeladen, die sich so richtig wohlfühlten. Fußballbegeisterung war an diesem Nachmittag kaum zu spüren. Das kleine Finale, das Spiel um Platz 3, lockte nur wenige Zuschauer vor die Leinwand im Festzelt.

Umso ausgelassener ging es dann schon wieder um 18.30 Uhr im Zelt zu, als der Spielmannszug mit seiner Musik den Kommers eröffnete. Mehr als 200 Besucher begrüßte Schützenoberst Detlef Schulze zum kurzen, aber spannenden offiziellen Teil.

Zuvor hatte er den Bewohnern für das Schmücken des Dorfes mit Grün gedankt. Insgesamt wurden zwei Gummiwagen voller Birkenzweige im Dorf verteilt. Auch die Stadt habe für Sauberkeit gesorgt, meinte der Schützenoberst anerkennend.

In einer kurzen Würdigung gratulierte er den Schützenfrauen zu ihrem Jubiläum. Die Altvordern seien sich vor 60 Jahren gar nicht schlüssig gewesen, ob sie die Gründung einer Damenschießabteilung zulassen sollten, erinnerte er. „Doch heute seid ihr Frauen eine Bereicherung. Ohne euch würde Vieles anderes aussehen“, lobte er.

Vor der Pokalvergabe ehrten der Schützenoberst und sein Adjutant Hartmut Hille die Mitglieder Kai Jansch und Lucs Klein für 15 Jahre sowie Rebecca Jansch, Karin Heilenz und Klaus Löwe für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Pokalvergabe:

Silvia Hanyk (Damenpokal-Altersklasse), Katharina Pröve (Damenpokal-Schützenklasse), Waltraut Hille (Pokal der Tippelschwestern), Mara Mittendorf (Schüler-Pokal), Marie Gieler (Jugend-Pokal), Mick Sosnik (Pokal und Orden Jungherrenwache), Karin Heilenz ((Spielmannszug-Kette), Rebecca Jansch (Holzbrett und Klingebiel-Pokal), Christiane Gudewill (Armbrustpokal),, Christiane Löwe (Vorstandspokal), Klaus Löwe ((Glöckchenrunde-Pokal), Detlef Schulze ((Förstermann-Pokal), Freiwillige Feuerwehr (Firmen- und Vereinspokal), Hans-Jürgen Sievers (De olen Gockels-Pokal) und C.Bote/N. Friedrichs (Hermann-Struck-Pokal).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder