Produktionsstopp in VW-Werken in China verlängert

Wolfsburg.  Das Joint Venture Saic Volkswagen verschiebt die Wiederaufnahme der Fertigung in den meisten Werken.

Mitarbeiter montieren im Werk in Anting bei Shanghai einen VW Tiguan.

Mitarbeiter montieren im Werk in Anting bei Shanghai einen VW Tiguan.

Foto: Ole Spata / dpa

Die Ausbreitung des Coronavirus hat weitere Folgen für die Produktion bei Volkswagen in China. Das chinesische Volkswagen-Gemeinschaftsunternehmen Saic Volkswagen verschiebt die Wiederaufnahme der Fertigung in den meisten seiner Werke, wie Volkswagen am Wochenende mitteilte. Die Produktion liege bis 17. Februar still, mit Ausnahme eines Werkes in Shanghai, welches die Fertigung am 10. Februar wieder aufnehme.

Das Gemeinschaftsunternehmen FAW Volkswagen werde hingegen ab 10. Februar wieder produzieren. Lediglich die Fabrik in Tianjin bleibe bis 17. Februar geschlossen.

Volkswagen arbeite daran, wieder zu normalen Produktionsprozessen zurückzukehren, hieß es. Herausfordernd seien dabei das nationale Wiederanfahren der Lieferketten sowie die Reisebeschränkungen für die Mitarbeiter.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder