Vechelderinnen setzen auf grelle Farben und positive Wirkung

Vechelde.  83 Bilder zeigen die Vechelder Künstlerinnen Dagmar Münch und Petra Naber im Rathaus Vechelde.

Petra Naber (von links) und Dagmar Münch mit Bürgermeister Ralf Werner während der Eröffnung ihrer ersten Vernissage.

Petra Naber (von links) und Dagmar Münch mit Bürgermeister Ralf Werner während der Eröffnung ihrer ersten Vernissage.

Foto: Heike Heine-Laucke

Eine gelungene Premiere: Die Vechelder Künstlerinnen Dagmar Münch und Petra Naber eröffneten im Rathaus Vechelde ihre erste Vernissage. Bürgermeister Ralf Werner sagte zu den Bildern in seiner Eröffnungsrede: „Es wäre doch schade, wenn diese Werke der Öffentlichkeit vorenthalten geblieben wären.“ Der Titel der Ausstellung: „Wann ist irgendwann? – Irgendwann ist genau jetzt.“ Das schienen sich auch Kunstinteressierte gesagt zu haben....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder