Wahlerin will Shopping Queen werden

Wahle  Daniela-Michelle Herweg ist eine von fünf Kandidatinnen bei der beliebten Modesendung im Fernsehen. Die Drehwoche war ein Highlight für sie.

Guido Maria Kretschmer hat einen Ehrenplatz auf der heimischen Posterwand von Daniela-Michelle Herweg.

Guido Maria Kretschmer hat einen Ehrenplatz auf der heimischen Posterwand von Daniela-Michelle Herweg.

Foto: Heike Heine-Laucke

Für die 32-jährige Daniela–Michelle Herweg aus Wahle ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Seit sechs Jahren sieht sie sich die Realityshow und Modesendung „Shopping Queen“ des TV-Senders Vox an. Und vor zwei Jahren reifte der Entschluss, selbst mitmachen zu wollen. Ihr Mann bestätigte sie und im vergangenen Jahr schickte sie ihre Bewerbung zum Sender.

Was dann folgte, war für „Dani“ ein absolutes Highlight in ihrem Leben. „Nach einer Woche bekam ich die Zusage und dann ging es auch schon gleich los.“ Das Kamerateam tauchte im Oktober mit dem bekannten rosa Shoppingmobil in Wahle auf und die Aufnahmen für die Sendung mit dem Thema „Schee im Schnee!- Sei der Hingucker in deinen neuen Schneestiefeln!“ begannen.

Mit glänzenden Augen berichtet die 32-Jährige von dem Zusammentreffen mit den anderen Kandidatinnen. „Wir haben uns erst am Montag, dem ersten Drehtag, kennengelernt. Bei der Kandidatin aus Braunschweig.“ Mit viel positiven Gefühlen erinnert sich die Erzieherin an die Drehtage. „Als Erste die gestellte Aufgabe zu bekommen, ist echt schwer,“ findet Daniela-Michelle Herweg.

Über das Kamerateam und die restliche Crew sagt die Wahlerin: „Das Team ist total nett.“ Teilweise habe sie an ihrem eigenen Shopping Tag, dem Dienstag, der auch ihr Wunschtag gewesen sei, vergessen, dass sie gefilmt werde. Viel Zeit zum Nachdenken hätte es nicht gegeben, es war immer Aktion, berichtet die Teilnehmerin. Auf ihrer Einkaufstour begleitete sie ihre langjährige Freundin Nicky. „Wir sind ganz unterschiedliche Typen, aber sie hat mich in meinen Ideen bestärkt, das war einfach genial“, lobt die Kandidatin. Und auf die Frage, ob sie einen Plan hatte, antwortet Dani spontan: „Eigentlich nicht richtig. Ich habe allerdings erst die Schuhe gesucht und darauf meine Kleidung aufgebaut.“ Und wie war das mit den 500 Euro? „Das war ein rauschendes Gefühl, soviel Geld nur für Kleidung ausgeben zu können. Erst dachte ich, da bleibt noch ganz viel übrig, aber dann wurde es doch immer weniger.“

Beeindruckt haben die 32 jährige auch die unterschiedlichen Frauentypen. „Wir waren alle anders und hatten andere Idee, wie wir das Thema umsetzen. Aber ich glaube, die letzte Kandidatin hat es schon schwer.“ Gab es denn so etwas wie Zickenalarm unter den Teilnehmerinnen? „Nein, überhaupt nicht, wir haben uns alle gut verstanden und haben noch eine Whats-App- Gruppe,“ freut sich Dani.

Und wie waren die Einkaufsmöglichkeiten in Braunschweig? „Also mein Stil ist Rockabilly und da gibt es kaum etwas, da könnten die Modehäuser ruhig etwas nachbessern“, sagt die Shopping Queen-Teilnehmerin.

Nach den fünf Drehtagen treffen die Kandidatinnen auch zum ersten Mal auf den Designer Guido Maria Kretschmer in Berlin. Der Modemacher gibt den modebewussten Damen seine Punkte, die aus einer ganz normalen Frau eine „Shopping Queen“ mit einem Preisgeld von 1000 Euro und jeder Menge Selbstbewusstsein machen. Und wie ist er denn, der Guido? „Einfach klasse, sympathisch, nett und einfach witzig, ein cooler Typ“, schwärmt Daniela Herweg.

Ob sie allerdings den Titel „Shopping Queen“ bekommt und wie ihr Outfit aussieht, erfahren die Zuschauer erst am Ende der Staffel. „Ich bin selbst gespannt wie ich auf der Mattscheibe wirke. Jedenfalls war es ein tolles und positives Erlebnis.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder