Ein Lengeder macht Porträts von Lengedern und Models

Lengede.  Bernd Löper zeigt im Februar die Ausstellung „augen-blicke“ in seinem privatem Fotostudio – mit Bürgern aus der Gemeinde Lengede.

Bernd Löper in seinem privaten Fotostudio hinter seiner Tischlerei in Lengede. Er fotografiert seit seinem 16. Lebensjahr.

Bernd Löper in seinem privaten Fotostudio hinter seiner Tischlerei in Lengede. Er fotografiert seit seinem 16. Lebensjahr.

Foto: Henrik Bode

„Sie ist ein Modell und sie sieht gut aus...!“ Die Textzeile des Lieds der legendären Band Kraftwerk kennen viele, ebenso noch die Zeit der „Supermodels“ mit Claudia Schiffer, Kate Moss, Cindy Crawford, Naomi Campbell oder Nadja Auermann. Die gibt es in Lengede nicht zu sehen. Bernd Löper hat sich als Fotograf Gesichter aus seiner Heimat ausgesucht.

Am Sonntag, 16. Februar, und Montag, 17. Februar, zeigt er in seinem privatem Fotostudio G4 in Lengede 28 seiner Porträtfotografien. „14 sind Lengeder Gesichter, 14 Gesichter die meiner Modelle“, erläutert er im Gespräch mit unserer Zeitung. Er habe dafür „Bürger aus Wirtschaft und Politik“ aus der Gemeinde Lengede angesprochen und dann, bei Zustimmung, jeweils ein Vorgespräch und einen Fototermin in seinem Studio gemacht. Mit ein paar Modellen arbeite er ohnehin regelmäßig zusammen, diesmal seien es dann Porträts geworden.

„Alle schwarz-weiß“, sagt Bernd Löper. „Farbe spiegelt zu viel vor.“ Schwarz-Weiß sei intensiver, rege so mehr die Vorstellungskraft der Betrachter der Porträtfotos an. Die Ausstellung heißt „augen-blicke“. Nur bei einem Foto, das im Vorfeld der Ausstellung noch veröffentlicht wird, seien die Augen der fotografierten Person nicht zu sehen. Das ist das Foto, das auf den Einladungskarten zu sehen ist. „Als Vorhang für diese Ausstellung“, sagt der Fotograf, den viele als Vorsitzenden des Lengeder Handels- und Gewerbevereins (HGV) kennen.

Eingeladen seien Freunde der Kunst und Fotografie aus der Region und teilweise bekannte Personen aus der Gemeinde Lengede. Nach mehrfacher Nachfrage habe er sich entschieden, so Bernd Löper, die private Ausstellung an zwei Tagen für alle Bürger zu öffnen.

Seit gut zwei Jahren habe ihn die Idee mit den Porträtfotos beschäftigt. „Seit eineinhalb Jahren habe ich dafür fotografiert“, erzählt Bernd Löper. Die Aufnahmen seien zeitintensiv, nicht nebenbei schnell durchzuziehen.

Im Alter von 16 Jahren habe er mit dem Fotografieren angefangen und das als etwas „sehr Angenehmes“ empfunden. Dennoch habe es irgendwann eine längere Pause gegeben. „Vor zwölf Jahren habe ich wieder angefangen, vor acht Jahren das Studio gegründet“, sagt Bernd Löper. Sein Fotostudio G4, hinter seiner Tischlerei im Grubenweg in Lengede, sei rein privat. „Nur Kunst, nicht für den Verkauf“, betont der Lengeder Fotograf, der nun Lengeder fotografiert hat.

Ausstellung „augen-blicke“:

28 Porträts, fotografiert von Bernd Löper

Lengede, Studio G4, Grubenweg 4

Sonntag, 16. Februar, 19.30 bis 21 Uhr

Montag, 17. Februar, 17 bis 20 Uhr

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder