Guten Morgen

Weniger ist mehr

Private Endverbraucher produzieren jährlich 108 Kilogramm Verpackungsmüll. Viel zu viel!

Wetterbedingt, als die Schneeberge die Straßen blockierte, konnten die gelben Säcke vor vier Wochen nicht abgeholt werden. Und so blieben sie an vielen Stellen liegen – und jetzt, als der nächste Abfuhrtermin nahte, stapelten sich hier und da die reinsten Gelbe-Säcke-Berge und zeigten auf, wie viel Verpackungsmüll jeder Haushalt doch produziert – viel zu viel! Nach Zahlen des Naturschutzbunds hat sich der Abfall durch Plastikverpackungen in den vergangenen 20 Jahren mehr als verdoppelt. Laut Umweltbundesamt sind in Deutschland im Jahr 2018 sage und schreibe 18,9 Millionen Tonnen Verpackungsabfall angefallen – mehr als 227 Kilogramm pro Kopf und Jahr. Private Endverbraucher sind laut Statistik mit 108 Kilogramm dabei. In home-office-Zeiten dürfte noch wesentlich mehr Verpackungsmüll angefallen sein. Was wir dagegen tun können? Obst und Gemüse lose kaufen oder wiederverwendbare Beutel verwenden, Saft und Joghurt im Glas kaufen, Fleisch, Wurst und Käse an der Theke. Korb oder Stofftasche statt Plastiktüte – sowieso! Worauf achten Sie beim Einkauf?

=fn?Ejtlvujfsfo Tjf bvg Gbdfcppl voufs =tuspoh?Qfjofs Obdisjdiufo=0tuspoh? pefs nbjmfo Tjf bo =tqbo dmbttµ#fnbjm#?cfuujob/tufogufobhfmAgvolfnfejfo/ef=0tqbo?=0fn?

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder