Peine. Das Wachstum an Photovoltaikanlagen lag in Peine 2022 über dem Schnitt aller bundesdeutschen Städte. Insgesamt sind es nun 1143 Anlagen.

2022 wurden in Peine 162 Solaranlagen neu installiert. Dies entspricht einem Zuwachs von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, teilt das Vergleichs- und Informationsportal Selfmade Energy mit. Damit liege das Wachstum in Peine über dem bundesweiten Durchschnitt aller deutschen Städte (16 Prozent).

Ihr Newsletter für Peine & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Gesamtzahl der auf Peiner Dächern installierten Solaranlagen betrage 1143. Gemessen an der Anzahl der Photovoltaik-Anlagen pro 1000 Einwohner schaffe Peine es damit im Ranking der Städte auf Platz 1300. Das gehe aus den offiziellen Photovoltaik-Ausbauzahlen der Bundesnetzagentur für 2022 hervor, die das Vergleichsportal für 2050 Städte ausgewertet habe.

Treiber für Solarenergie

Aktuell seien vor allem die hohen Energiepreise und das Streben nach mehr Autarkie die wichtigsten Treiber für Solarenergie in Deutschland. Für dieses Jahr erwarte Tim Rosengart, Geschäftsführer des Vergleichsportals für Solaranlagen Selfmade Energy, ein noch größeres Plus beim Photovoltaik-Zubau in Deutschland. Mit der seit Januar greifenden Mehrwertsteuerbefreiung auf Kauf- und Mietanlagen werde die Anschaffung einer Photovoltaikanlage für viele Hausbesitzer zusätzlich an Attraktivität gewinnen.

Ausführlichere Informationen und Grafiken zum Thema finden sich auch im Internet unter www.selfmade-energy.com