Messerstecherei

Versuchter Totschlag: Messerstecherei in Peine

Lesedauer: 2 Minuten
Am Hagenmarkt  in Peine soll ein 19-Jähriger im Streit auf einen Kontrahenten mit einem Messer eingestochen haben. (Symbolbild)

Am Hagenmarkt in Peine soll ein 19-Jähriger im Streit auf einen Kontrahenten mit einem Messer eingestochen haben. (Symbolbild)

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Peine.  In einem Streit soll ein 19-Jähriger auf einen Kontrahenten mit einem Messer eingestochen haben. Die Polizei konnte zwei Beschuldigte festnehmen.

Nach der Messerstecherei am Samstag kurz vor Mitternacht am Hagenmarkt in Peine gab es am Montag es noch keine neuen Erkenntnisse. Im Gegenteil – ungeklärt ist die Frage, ob sich die Messerstecherei in einer Gaststätte oder davor zugetragen hat.

Die Verantwortlichen der Gaststätte im Bereich Hagenmarkt/Hagenstraße legen – entgegen einer anderslautender Information – Wert auf die Feststellung, die Messerstecherei habe nicht in ihren Räumen stattgefunden. Vielmehr sei es draußen auf der Hagenstraße/Einmündung Hagenmarkt zu der Tat gekommen. Der Betreiber der Gaststätte zeigt am Montagmorgen auf Kreidestriche auf der Straße und erklärt: Dies sei der Tatort.

Polizei sichert zahlreiche Beweise

Experten der Polizei haben am Sonntag zahlreiche Personen vernommen, Spuren gesucht und Beweise gesichert, um das Tatgeschehen zu rekonstruieren. Die Auswertung dauert an.

Matthias Pintak, Pressesprecher der Polizei, verweist an die Staatsanwaltschaft Hildesheim. „Wir stehen am Anfang der Ermittlungen“, sagte Christina Wotschke, Erste Staatsanwältin und Pressesprecherin. Weiterhin erklärte sie, dass es für die Staatsanwaltschaft nicht wesentlich sei, wo genau die Tat sich ereignet habe, ob in der Gaststätte oder draußen. Für die Staatsanwaltschaft sei relevant, was passiert sei.

Zwei Beschuldigte festgenommen

Dies ist – Stand Sonntag der Polizei – ein versuchtes Tötungsdelikt. Ein 19-Jähriger soll mit einem Messer auf einen Kontrahenten eingestochen haben. Das Opfer habe durch die Messerstiche mehrere potenziell lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Zuvor sollen mehrere Männer im Alter bis 20 Jahren in einen Streit geraten sein. Zum Grund dieser Auseinandersetzung konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Ein zweites Opfer wurde ebenfalls am Körper verletzt, aber nicht lebensgefährlich. Nach der Tat entfernten sich die Opfer vom Tatort, wurden jedoch in der Nähe angetroffen. Das erste Opfer musste sofort operiert werden.

Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl erlassen

Die Beamten konnten noch am Tatort einen Beschuldigten festnehmen. Der zweite Beschuldigte wurde bei einer Fahndung in einer Wohnung in Peine angetroffen und ebenfalls festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat am späten Montagnachmittag Haftantrag gegen den 19-Jährigen gestellt. Der Vorwurf laute auf versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder