Peiner Schüler gewinnen landesweiten Digital-Wettbewerb

Die Jungunternehmer aus Peine gewannen mit ihrem Green Game.

Die Jungunternehmer aus Peine gewannen mit ihrem Green Game.

Foto: Niklas Krupka / IW Junior

Peine. Das Junior-Unternehmen Green-Game hat den digitalen Junior Landeswettbewerb in Niedersachsen für sich entscheiden können. In einer Videobotschaft lobte die Jury aus Bildungs- und Wirtschaftsvertretern besonders den Umweltgedanken und das Vertriebskonzept der Schüler des Gymnasiums am Silberkamp in Peine. Nun sind die Jungunternehmer für Niedersachsen beim diesjährigen Junior-Bundeswettbewerb dabei und haben die Chance, Deutschlands beste Schülerfirma zu werden. Das teilt das Institut für Wirtschaft Junior mit.

Peiner Schüler überzeugen, indem sie Umweltbewusstsein schärfen

Green-Game überzeugte die Jury mit ihrer Geschäftsidee - einem Spiel zur Sensibilisierung und Schärfung des Umweltbewusstseins - und ihrer souveränen Präsentation ihrer Strategien und Ziele. Der Werbeflyer vermittelt den Eindruck, so die Mitteilung weiter, dass Green-Game ihre Kundengruppe kennen und wissen, wie sie diese von ihrem Produkt überzeugen können. Der Sieg qualifiziert die Schüler des Gymnasium am Silberkamp für die Teilnahme am Bundeswettbewerb am Dienstag, 16. Juni. Sie haben die Chance auf den Titel „Bestes Junior Unternehmen 2020“ sowie auf das Ticket zur Europameisterschaft der Schülerfirmen.

Bernd Althusmann: „Sie sind als Gründer aktiv geworden – und das in so besonderen und ungewissen Zeiten

In der Videobotschaft wendet sich Wirtschaftsminister Bernd Althusmann an die Teilnehmer des Wettbewerbs: „Liebe Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer, Sie alle haben sich auf eine spannende Herausforderung eingelassen. Sie sind als Gründerinnen und Gründer aktiv geworden – und das in so besonderen und ungewissen Zeiten. Dabei haben Sie durch die Corona-Krise in den letzten Wochen noch einmal ganz neu erfahren, wie wichtig Flexibilität, aber auch digitale Arbeitsformen sind.“ Althusmann dankt den Teilnehmern weiter für ihr Engagement und ihr Durchhalten.

Dirk Junge vom Börsenclub Hannover von 1785 lobte in der Videobotschaft besonders den Ansatz der Peiner, der aufzeige, wie Klimaschutz durch „Gamifikation“ unterstützt werden könne. Das positive Geschäftsergebnis zeige, dass die Schüler ein marktfähiges Produkt entwickelt haben. Die Inszenierung sei perfekt und Junge wünsche viel Erfolg für den Bundeswettbewerb.

Auf dem zweiten Platz landete Kopfkino von der Michelsenschule Hildesheim mit selbst produzierten Hörspielen. Bronze sicherte sich, so die Mitteilung weiter, Holzidee vom BBS Stadthagen mit ihren Schlüsselbrettern aus Holz.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder