Gewässerschutzverein warnt vor Nitratbelastung im Raum Peine

Peine.  Brunnenbesitzer konnten ihre Wasserproben am Infostand des Vereins analysieren lassen. Für einige gab es eine böse Überraschung.

Milan Toups (links), Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst, und Projektleiter Harald Gülzow analysieren eine Brunnenwasserprobe im Labormobil vom VSR-Gewässerschutz e.V.

Milan Toups (links), Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst, und Projektleiter Harald Gülzow analysieren eine Brunnenwasserprobe im Labormobil vom VSR-Gewässerschutz e.V.

Foto: Gerhard Seybert, Medien & Presse Service

Das Wasser von 174 privat genutzten Brunnen aus dem Raum Peine-Edemissen-Ilsede-Wendeburg analysierte nach eigenen Angaben der Verein VSR-Gewässerschutz e.V Ende Mai in Peine. Brunnenbesitzer konnten an einem Infostand eine Wasserprobe für die Untersuchung abgeben. „Jeder dritte Brunnenbesitzer wurde enttäuscht und musste erfahren, dass der Grenzwert der deutschen Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter in seinem Brunnen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder