Berlin. Auf einem Kreuzfahrtschiff der Holland America Line ist es zu einem tödlichen Vorfall gekommen. Was bisher darüber bekannt ist.

Zwei Crewmitglieder des Kreuzfahrtschiffs„Nieuw Amsterdam“ sind am Freitag wegen eines „Vorfalls“ im Maschinenraum gestorben. Das teilte die Reederei „Holland America Line“ in einer Erklärung mit. „Alle von uns bei Holland America Line sind zutiefst bestürzt über diesen Vorfall und unsere Gedanken und Gebete gelten den Familien unserer Teammitglieder in dieser schwierigen Zeit“, heißt es in der Erklärung.

Über den Ablauf des tödlichen Unfalls gibt es noch keine gesicherten Informationen, ebenso wenig über die Identität der verstorbenen Crewmitglieder. Es ist nur bekannt, dass sich der Vorfall ereignete, als das Schiff gerade an der kleinen Insel Half Moon Cay angelegt hatte, die zur Inselgruppe der Bahamas gehört. Dorthin war das Kreuzfahrtschiff am 16. März von Florida in den USA zu einer siebentägigen Reise aufgebrochen.

Kreuzfahrtschiff Nieuw Amsterdam wird von fast 900 Crewmitgliedern betrieben

Die „Nieuw Amsterdam“ hat insgesamt Platz für 2.106 Passagiere, ist 254 Meter lang und verfügt an Bord über eine hochwertige Kunstsammlung. Insgesamt 874 Crewmitglieder arbeiten auf dem Schiff, nach dem Tod ihrer Kollegen werden die verbliebenen Arbeiter laut der Reederei nun psychologisch betreut.

Weitere Kreuzfahrt-News:

  • FTI-Pleite - Kreuzfahrt und Sonnenklar betroffen? Wichtige Infos für Urlauber
  • AIDA, TUI & Co.: Abgesagte Kreuzfahrten in der Übersicht
  • Das ist die längste Kreuzfahrt der Welt
  • Rätsel um mysteriöses Geisterschiff in Thailand
  • Geisterschiff verwandelt sich in wuchernden Mangrovenwald
  • Schnellstes Schiff der Welt verkommt zum seelenlosen Geisterschiff
  • Horror-Kreuzfahrtschiff sorgt in Italien für Ärger

Der Vorfall wurde an die offiziellen Behörden gemeldet, die zuständige Bahamas Maritime Authority hat die Untersuchungen übernommen.